Erstellt am: 11.09.2017, Autor: rk

Flugunternehmer Wöhrl möchte airberlin

airberlin Airbus A321

airberlin Airbus A321 (Foto: airberlin)

Der erfolgreiche Flugunternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat laut eigenen Angaben ein gut durchdachtes Angebot für die insolvente Fluggesellschaft airberlin eingereicht.

In der Fachwelt ist dieses Angebot erwartet worden, Hans Rudolf Wöhrl bietet für die airberlin bis zu 500 Millionen Euro. Der Flugunternehmer Wöhrl möchte die airberlin als Ganzes übernehmen und nachhaltig sanieren. Er und sein Team wären bereit, die ganze Air Berlin Gruppe zu kaufen und weiter zu betreiben.

Wenn einer das kann, dann ist es Wöhrl. Der gestandene Flugunternehmer hat zwischen 1974 und 1992 mit dem Nürnberger Flugdienst (NFD) den europäischen Regionalverkehr stark geprägt. Im Sommer 2003 übernahm er von British Airways die serbelnde Deutsch BA zu einem symbolischen Preis von einem Euro. Er sanierte die Fluggesellschaft und verkaufte sie im August 2006 als dba für rund 120 Millionen Euro an Air Berlin. Auch die LTU sanierte er und verkaufte sie ebenfalls an Air Berlin. Hans Rudolf Wöhrl war schon immer Pilot und konnte das Fluggeschäft nie loslassen, er stieg im Februar 2012 zusammen mit Partnern bei InterSky und im Dezember 2013 bei CityJet ein. Die InterSky war nicht erfolgreich und stellte im November 2015 den Flugbetrieb ein. CityJet wird zusammen mit VLM auch heute noch als erfolgreiche Regionalfluggesellschaft betrieben.

Für die Air Berlin Gruppe kann noch bis Mitte September geboten werden. Falls Wöhrl mit seiner Intro Aviation Group und der Auffanggesellschaft AURUM Project AG den Zuschlag erhalten würde, dann hätte airberlin sicherlich eine gute Chance, am Markt nachhaltig neu aufgestellt werden zu können. Ein grosser Teil von airberlin würde unter dem neuen Konstrukt an Lufthansa unter ACMI (Aircraft Crew Maintenance and Insurance) Verträgen weitervermietet. Wöhrl und seine Mitinvestoren möchten aber mit airberlin unter eigenem Namen wichtige innerdeutsche Verbindungen, sowie ein stabiles Angebot ab Berlin und Düsseldorf anbieten. Mit diesem Vorgehen wäre ein weitgehend nahtloser Weiterbetrieb von airberlin möglich, denn die Air Berlin Gruppe bliebe eine handlungsfähige Fluggesellschaft mit Technik und Verwaltung.

Das wird bestimmt keine einfache Aufgabe werden, aber könnte für airberlin und seine Angestellten, die nachhaltigste und Beste Lösung sein.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top