Erstellt am: 18.11.2014, Autor: rk

Flughafen Stuttgart optimiert Abläufe beim Rollverkehr

Flughafen Stuttgart

Am Flughafen Stuttgart sorgt seit Kurzem das System Airport-Collaborative Decision Making, kurz CDM, dafür, dass Flugzeuge so pünktlich und umweltfreundlich wie möglich abheben.

„Wenn wir beispielsweise die Rollzeit einer Maschine von der Parkposition zur Startbahn nur um durchschnittlich eine Minute verkürzen können, werden bei unseren rund 60.000 Starts etwa 2.500 Tonnen weniger Kohlendioxid jährlich freigesetzt“, sagte Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG), bei der Übergabe des offiziellen Zertifikats durch die internationale Organisation zur zentralen Koordination der Luftverkehrskontrolle in Europa, Eurocontrol, am Montag, 17. November 2014 in Stuttgart.
Das Collaborative Decision Making liefert Airport-Betreibern, Luftverkehrsgesellschaften, Abfertigungsunternehmen am Boden sowie dem Netzwerkmanagement von Eurocontrol zeitgleich alle wichtigen Informationen für einen Flug. Dadurch können Mitarbeiter effizienter eingesetzt und Luftraumkapazitäten genauer geplant werden. Dank verringerter Wartezeiten beim Rollen zum Start wird weniger Kerosin verbraucht.
Der Flughafen Stuttgart hat in der vierjährigen Vorarbeit in Kooperation mit der Flugsicherung etwa 500.000 Euro für das System investiert. Damit gehört der Landesairport neben London-Heathrow, Paris-Charles de Gaulle und dem Flughafen Frankfurt zu europaweit 15 Betreibern, die mit dem Airport Collaborative Decision Making, arbeiten.
Flughafen Stuttgart

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A320neo abgehoben. CSeries wieder im Flugtestprogramm. General Aviation Absatz erholt sich. Airbus A350 ist zugelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top