Erstellt am: 08.12.2016, Autor: js

Flughafen München soll CO2-neutral werden

Flughafen Muenchen

Flughafen München (Foto: FMG)

Als erster deutscher Flughafen wird der Münchner Airport in Zukunft CO2-neutral betrieben.

Dieses ambitionierte Ziel zum Klimaschutz haben die Gremien der Flughafen München GmbH (FMG) bei ihren heutigen Sitzungen verabschiedet. Der Beschluss sieht vor, dass der Flughafen die ihm direkt zurechenbaren CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 60 Prozent reduziert und die verbleibenden 40 Prozent durch geeignete, möglichst regionale Kompensationsmaßnahmen ausgleicht. Für dieses Klimaschutzprogramm werden bis 2030 insgesamt 150 Millionen Euro aufgewendet.

„Mit dieser Zielsetzung machen wir deutlich, welche enorme Bedeutung Staatsregierung und Flughafen dem Klimaschutz beimessen. Wir reden nicht nur, sondern handeln und setzen am Flughafen innovative Maßnahmen zur Einsparung von Emissionen wirksam um. Damit ist der Flughafen München erneut Vorreiter in ganz Deutschland“, erklärte Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat und Aufsichtsratsvorsitzender der FMG nach den Gremiensitzungen.

Das Maßnahmenpaket zur Erlangung der CO2-Neutralität am Flughafen München berücksichtigt alle Bereiche, insbesondere aber die Energieversorgung, eine klimaeffizientere Gebäudetechnik, Maßnahmen für einen besonders umweltfreundlichen Fuhrpark, die Außenbeleuchtung und die weitere Optimierung des Stromverbrauchs der Gepäckförderanlage. Das Spektrum reicht von intelligenter Regelungstechnik bis hin zu Klimafassaden, umfasst die Umstellung auf LED-Technologie bei der Befeuerung der Start- und Landebahnen, den vermehrten Einsatz regenerativer Energien sowie den Ausbau der Elektromobilität im Rahmen des Fuhrparkmanagements am Flughafen.

Bereits im Jahr 2009 hatte sich der Flughafen München zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 CO2-neutral zu wachsen. Im Vergleich zum Basisjahr 2005 konnte der Flughafen München bis 2015 bereits 30.000 Tonnen CO2 nachhaltig einsparen, obwohl in diesem Zeitraum die Zahl der Passagiere um 43 Prozent gestiegen ist. 2015 lag der Flughafen um 9.000 Tonnen CO2 besser als der Zielwert für das Jahr 2020. Durch diese Bemühungen hatte sich der Flughafen München bereits frühzeitig als Vorreiter im Klimaschutz positioniert.

Mit dem jetzt initiierten CO2-Strategiepaket setzt der Airport seinen erfolgreichen Kurs in Punkto Klimaschutz fort. Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh begründete die Notwendigkeit der Maßnahme: „Als erster „Five-Star-Airport“ Europas haben wir auch im Hinblick auf den Klimaschutz einen besonders hohen Anspruch. Mit unseren weitreichenden Klimazielen wollen wir dazu beitragen, dass sowohl der Betrieb als auch die Entwicklung des Airports in einer Weise vorangetrieben werden, die die Chancen und Möglichkeiten der nachfolgenden Generationen wahrt. Mit dem Ziel, einen CO2-neutralen Betrieb unseres Flughafens zu ermöglichen, weisen wir den Weg zu einem nachhaltigen und ressourcenschonenden Luftverkehr.“

Flughafen München

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top