Erstellt am: 21.04.2009, Autor: rk

Flughafen Hamburg schließt 2008 mit solidem Ergebnis ab

Hamburg Airport

Auch für Hamburg Airport war das Jahr 2008 ein bewegtes Jahr: Während der Flughafen in der ersten Hälfte gute Steigerungsraten erzielte, flachte das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte ab.

Der Flughafen Hamburg erzielte mit 12,84 Millionen Fluggästen ein Rekordergebnis bei den Passagierzahlen (+ 0,5 Prozent) und rückte auf Platz 98 der größten internationalen Flughäfen vor (2007: Platz 101). Der Umsatz ging leicht um 1,5 Prozent auf 230,7 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis liegt bei 39,3 Millionen Euro (- 18,5 Prozent). Im Jahr 2008 waren die Flugzeuge besser ausgelastet, so dass die Zahl der Flugbewegungen trotz des Passagierwachstums auf 172.064 (- 0,8 Prozent) zurückging. Die Auslastung stieg von 71,7 auf 72,2 Prozent. Auch die Luftfracht bekam die schwache Konjunktur zu spüren: Im Jahr 2008 sank die umgeschlagene Luftfracht am Hamburg Airport exklusive Luftpost und Transit um 7,6 Prozent auf 78.018 Tonnen. Die geflogene Luftfracht legte um 3,7 Prozent zu, während der LKW-Frachtumschlag um 9,6 Prozent zurückging. „Die Auswirkungen der schwachen Konjunktur haben auch uns getroffen“, sagte Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, auf der Bilanzpressekonferenz. „Jetzt sind Flexibilität und striktes Kostenmanagement ebenso wichtig wie eine optimale Ressourcenplanung. Gleichzeitig investieren wir weiter in den Komfort für unsere Kunden. Allein für das Jahr 2009 sind rund 40 Millionen Euro geplant. Die Fluggesellschaften reagieren bisher mit Konstanz auf die schwache Wirtschaftslage. Unser Ziel ist, die Vielfalt des Hamburger Streckennetzes zu erhalten.“
 
Hohe Investition und Umsatzrückgang beeinflussen Ergebnis
 
 
 
Im Jahr 2008 investierte Hamburg Airport 76 Millionen Euro in neue Infrastruktur, eine Steigerung um 106 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Investitionssumme war die höchste in der Geschichte des Hamburger Flughafens innerhalb eines Jahres. Hamburg Airport hat im Jahr 2008 die Sicherheitsentgelte für die Passagiere senken können. Ein höherer Personalaufwand, ausgelöst durch einen angepassten und zum 1. Januar 2008 in Kraft getretenen Tarifabschluss, wirkte sich negativ auf das Ergebnis aus. Gesunkene Mieterlöse führten zu einem Rückgang des nicht verkehrsabhängigen Umsatzes. Zu den nicht verkehrsabhängigen Umsatzerlösen zählen beispielsweise Einnahmen aus dem Vertrieb von Einzelhandels-, Gastronomie- und Werbeflächen. Im Dezember 2008 hat Hamburg Airport die Airport Plaza in Betrieb genommen und somit die verkehrsunabhängigen Kapazitäten ausgebaut. Michael Eggenschwiler: „Hamburg Airport hat in den letzten Jahren insgesamt 350 Millionen Euro in den Standort investiert, allein in 2008 waren es 76 Millionen Euro. Damit haben wir Arbeitsplätze auf dem gesamten Gelände gesichert und neue geschaffen. Der Flughafen Hamburg ist ein wichtiger Arbeitgeber und eine Stütze der Wirtschaft in ganz Norddeutschland.“
 
Gut Gerüstet für die Zukunft mit Airport Plaza und S-Bahn-Anschluss
 
Mit Eröffnung der Airport Plaza und des S-Bahn-Anschlusses zum Hauptbahnhof ging der Neue Hamburg Airport im Dezember 2008 an den Start. Die Airport Plaza nimmt 16 Luftsicherheitskontrollstellen und eine Zusammenführung der Gepäckausgaben zu einer durchgängigen Ausgabestelle auf, so dass sie wichtige Funktionen erfüllt. Aber die
Airport Plaza kann noch viel mehr: Eine breite Palette an Shops und Gastronomie machen sie zu einem Marktplatz für Passagiere. Der neue S-Bahn-Anschluss ist mit bis zu 13.500 Fahrgästen täglich erfolgreich gestartet. Passagiere und Abholer, Besucher und Mitarbeiter am Flughafen schätzen die neue Verbindung gleichermaßen.
 
Vielfalt im Streckennetz
 
Ein umfangreiches Streckennetz ist die besondere Stärke von Hamburg Airport. Im vergangenen Jahr boten 60 Fluggesellschaften Direktflüge zu 125 Zielen an. Die Langstrecken ab Hamburg Airport entwickeln sich sehr gut: Seit es nonstop in die Ferne geht, sind im Jahr 2008 im Vergleich zu 2004 128 Prozent mehr Passagiere nach New York, 230 Prozent mehr nach Dubai und 69 Prozent mehr nach Toronto geflogen.
Im Sommerflugplan 2009 gibt es neue Strecken: Air Berlin fliegt nach Helsinki und Condor ins ägyptische Sharm El-Sheikh. Ab dem Winter 2009 baut Germanwings ihr Engagement in Hamburg aus und stationiert eine weitere Maschine in der Hansestadt. Ziele sind zunächst: Köln/Bonn, Klagenfurt und Salzburg.
 
Nachtpostflüge eingestellt: verbesserte Nachtruhe für die Anwohner
 
Die Deutsche Post stellte ihre Nachtpostflüge zwischen Hamburg und Frankfurt zum
30. März 2008 nach mehr als 25 Jahren ein. Dies führte im Jahr 2008 zum Rückgang der Nachtflüge (0-6 Uhr) um 48 Prozent. Auch die Zahl der Flüge zwischen 23 und 24 Uhr ist um ein Drittel und damit deutlich zurückgegangen. Damit schafft Hamburg Airport mehr Nachtruhe für alle Flughafenanwohner.
Ausblick: Hamburg Airport hält Kurs
Michael Eggenschwiler zum Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr: „Prognosen sind in der aktuellen Wirtschaftslage kaum möglich. Unser Ziel ist es, Kurs zu halten. Im Jahr 2009 wird Hamburg Airport 40 Millionen Euro in den Passagierkomfort investieren und sich weiterhin für die Zufriedenheit der Kunden einsetzen. Wir sind ein fairer Partner für die Fluggesellschaften und sichern die Vielfalt und Qualität im Streckennetz. Hamburg Airport bleibt ein verlässlicher Arbeitgeber und leistet einen wichtigen Beitrag für die Wirtschaft in Norddeutschland.“
 
 
Zahlen, Daten, Fakten 2008 im Überblick

 
2008
2007
+ / -
Passagiere
12,84 Mio.
12,78 Mio.
+ 0,5 %
Starts und Landungen
172.064
173.499
- 0,8 %
Luftfracht exkl. Luftpost (t)
78.018
84.400
- 7,6 %
Umsatz in €
230,7 Mio.
234,2 Mio.
- 1,5 %
Ergebnis in €
39,3 Mio.
48,2 Mio.
- 18,5 %
Investitionen in €
76,0 Mio.
36,9 Mio.
+ 106,0%

 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Passagierzahlen bei den grossen Airlines in Europa weiterhin rückläufig. Testprogramm F-35 Lightning II.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top