Erstellt am: 24.03.2016, Autor: js

Flughafen Hamburg präsentiert Sommerflugplan

Hamburg Airport

Hamburg Airport (Foto: Hamburg Airport)

Am Hamburg Airport tritt am 27. März 2016 der neue Sommerflugplan in Kraft. Er ist bis zum 29. Oktober 2016 gültig. 

Rund 60 Airlines steuern 120 Ziele an. Damit heben im Sommer pro Tag durchschnittlich 38.500 Passagiere von und nach Hamburg ab, pro Woche sind es rund 270.000 Passagiere. Auch im Sommer 2016 setzen die Fluggesellschaften auf Sonnen-, Städte- sowie Businessziele und nehmen elf komplett neue Strecken ab Hamburg auf. Auf weiteren sieben Verbindungen vergrößert sich die Auswahl für die Passagiere, weil zusätzliche Fluggesellschaften diese ebenfalls neu anfliegen.

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, freut sich über die wachsende Vielfalt im Hamburger Streckennetz: „Zusammen mit den Fluggesellschaften können wir auch für diese Sommersaison wieder ein vielfältiges Angebot anbieten. Der Sommerflugplan enthält sowohl Flüge zu attraktiven Zielen, die erstmals ab Hamburg angesteuert werden, als auch gesteigerte Frequenzen in beliebte Zielgebiete. Ob Strandurlaub, Städtetrip oder Geschäftsreise – den Reisenden steht am Hamburger Flughafen eine große Auswahl an Airlines zur Verfügung, mit denen sie schnell und komfortabel an ihr Wunschziel gelangen.“

Neue Ziele und Airlines im Streckennetz von Hamburg Airport

Pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich nimmt die französische Fluggesellschaft ASL Airlines France drei neue Strecken von Hamburg nach Frankreich auf, die zum ersten Mal Teil des Streckennetzes von Hamburg Airport sind. Ab dem 2. Mai 2016 werden die französischen Großstädte Marseille und Lyon angeflogen; ab dem 5. Mai kommt zusätzlich Bordeaux hinzu. Die drei Städte werden jeweils zweimal wöchentlich bedient. Als starke Wirtschaftsstandorte sind Marseille, Lyon und Bordeaux attraktive Ziele für Geschäftsreisende. Aber auch für Urlauber stellen die drei Städte ideale Ausgangspunkte für Aufenthalte an der Côte d’Azur (Marseille), in den Weinanbaugebieten der Region Auvergne-Rhône-Alpes (Lyon) oder an der Westküste Frankreichs (Bordeaux) dar.

Auch die rumänische Hauptstadt Bukarest ist ab dem Sommerflugplan erstmals im Streckenangebot von Hamburg Airport vertreten und wird von gleich zwei Airlines angeflogen. Ab dem 29. März 2016 nimmt die Airline Blue Air eine neue Flugverbindung zwischen Hamburg und Bukarest auf und fliegt diese zweimal pro Woche. Ebenso wird die Fluggesellschaft Tarom ab dem 9. Mai 2016 viermal wöchentlich nach Bukarest fliegen. Ab dem 17. April 2016 kommt darüber hinaus die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air neu an den Hamburg Airport und fliegt direkt in drei osteuropäische Metropolen, die komplett neu im Streckennetz des Hamburger Flughafens sind. Die mazedonische Hauptstadt Skopje und die ukrainische Hauptstadt Kiew werden jeweils zweimal pro Woche bedient. Zusätzlich wird die Stadt Danzig an der Ostseeküste Polens viermal wöchentlich angeflogen. Mit einer neuen Strecke nach Belgrad wird das Angebot ab Hamburg in Europas Osten noch umfangreicher: Ab dem 15. Juni 2016 wird Air Serbia die serbische Hauptstadt viermal wöchentlich mit der Hansestadt verbinden.

Eurowings ergänzt ab dem 7. Mai 2016 den Hamburger Flugplan um ein weiteres Sonnenziel und fliegt einmal pro Woche neu nach Cagliari, die Hauptstadt der zweitgrößten Mittelmeerinsel Sardinien. Das türkische Bodrum bereichert nach längerer Zeit ebenfalls wieder den Sommerflugplan von Hamburg Airport. Germania wird im Sommer neu nach Bodrum fliegen und Hamburg ab dem 7. Mai 2016 einmal wöchentlich mit der Stadt an der türkischen Ägäis-Küste verbinden. Auch SunExpress nimmt den Badeort Bodrum neu auf und fliegt ab dem 6. Mai 2016 einmal wöchentlich dorthin. Germania baut ihr Engagement ab Hamburg zum Sommerflugplan zusätzlich durch eine neue Strecke nach Alanya aus. Angeflogen wird der neue und naheliegende Flughafen Gazipa?a. Die Stadt an der türkischen Riviera, die einen idealen Ausgangspunkt für Badeurlaube darstellt, wird ab dem 3. Juni 2016 zweimal pro Woche angesteuert.

Neue Verbindungen zu bestehenden Zielen

easyJet baut ihr Angebot bei bereits bestehenden Zielen ab Hamburg aus und wird die Hansestadt ab dem 27. März 2016 viermal wöchentlich mit Zürich verbinden. Damit erhöht die Fluggesellschaft die Kapazitäten auf der beliebten Strecke in die Schweizer Metropole. Außerdem wartet easyJet zum Sommerflugplan mit gleich zwei neuen Sonnenzielen auf: Die Stadt Pula liegt an der kroatischen Adria in Istrien und wird von der britischen Fluggesellschaft ab dem 29. Juni 2016 zweimal wöchentlich angeflogen. Ebenfalls zweimal pro Woche fliegt easyJet ab dem 30. Juni 2016 von Hamburg nach Olbia auf der italienischen Insel Sardinien, die für ihre Traumstrände und ihr kristallklares Wasser bekannt ist.

Auch Eurowings setzt weiter auf europäische Destinationen und steuert ab dem 27. März 2016 zweimal pro Woche die italienische Stadt Pisa an, die durch ihren schiefen Turm zu Weltberühmtheit gelangte. Die Lufthansa-Tochter nimmt mit Ibiza darüber hinaus ein noch weiteres Urlaubsziel in ihr Angebot ab Hamburg auf. Die beliebte Urlaubs- und Partyinsel wird von der Airline ab dem 27. März 2016 dreimal wöchentlich angesteuert, wodurch die Verbindung ideal für Urlaubsreisende ist.

Des Weiteren erweitert die irische Fluggesellschaft Ryanair ihr Streckennetz ab Hamburg zum Sommerflugplan 2016 um ein zusätzliches spanisches Ziel. Ab dem 17. März 2016 fliegt die Fluggesellschaft fünfmal pro Woche nach Palma de Mallorca, wo die Reisenden eine vielseitige Kultur, warme Temperaturen und lange Strände erwarten. Zusätzlich nimmt SunExpress ab dem 29. Juni 2016 eine Verbindung in die Hafenstadt Varna am Schwarzen Meer in Bulgarien auf und fliegt diese einmal pro Woche.

Frequenzerhöhungen auf beliebten Strecken

Mehrere Fluggesellschaften erhöhen zum Sommerflugplan 2016 ihre Frequenzen auf erfolgreichen Strecken. So erhöht easyJet die Anzahl ihrer Flüge in die Festspielstadt Salzburg ab dem 27. März 2016 je nach Saison auf bis zu sieben wöchentliche Flüge. Mit diesen Frequenzerhöhungen kompensiert easyJet einige der Kapazitäten von airberlin, die die Strecke Hamburg-Salzburg streicht. SWISS baut ihre Kapazitäten auf der Strecke nach Zürich weiter aus. Ab 2. Mai werden drei zusätzliche Verbindungen ab Hamburg angeboten. SWISS erhöht damit ihr Angebot nach Zürich auf bis zu 28 wöchentliche Flüge.

Auch die Fluggesellschaft LOT erhöht zum Sommerflugplan 2016 ihre Frequenzen ab Hamburg und verbindet die Hansestadt dann bis zu dreimal täglich mit der polnischen Hauptstadt Warschau. Germania stockt sowohl die Anzahl seiner Flüge auf die Insel Rhodos als auch ins libanesische Beirut von einmal auf zweimal wöchentlich auf. Außerdem fliegt die Airline die Blumeninsel Madeira erstmals nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer an. Die österreichische Hauptstadt Wien, die Reisende sowohl für Geschäftsreisen als auch für Städtetrips anzieht, wird von der österreichischen Fluggesellschaft Austrian Airlines künftig dreimal statt wie bisher zweimal wöchentlich bedient.

Streckenübernahmen durch VLM und British Airways

Die belgische Fluggesellschaft VLM hat am 15. Februar 2016 die aufgrund der Insolvenz von Intersky Ende 2015 gestrichene Strecke nach Friedrichshafen in ihr Streckennetz aufgenommen. Friedrichshafen zieht durch seine optimale Lage am Bodensee und seine wirtschaftlich starke Region gleichermaßen Urlauber als auch Businessreisende an.

British Airways übernimmt zum 8. Mai 2016 die Verbindung zwischen Hamburg Airport und dem London City Airport von ihrem dänischen Franchise-Partner Sun-Air und weitet die Frequenzen auf drei tägliche Flüge morgens, mittags und abends an Wochentagen sowie jeweils einen Flug samstags und sonntags aus. Durch den Einsatz eines Flugzeugs vom Typ Saab 2000 wird sich die Anzahl der verfügbaren Plätze zu dem verkehrsgünstig gelegenen Londoner Stadtflughafen mehr als verdoppeln.

Ausblick auf den Winterflugplan 2016/2017

Auch im Winterflugplan erwartet die Passagiere eine noch größere Auswahl bei den Airlines. Ryanair eröffnet ab dem 1. November 2016 eine neue Basis am Hamburg Airport, mit zwei stationierten Flugzeugen und sieben neuen Strecken nach Brüssel-Zaventem, Dublin, Gran Canaria, London-Stansted, Manchester, Mailand-Bergamo und Sofia, sowie einer Winterverbindung nach Palma de Mallorca. Mit der Eröffnung der achten deutschen Basis wird Ryanair im Winterflugplan 2016/2017 den Betrieb am Flughafen Hamburg verdoppeln und rund 650.000 Kunden pro Jahr von und nach Hamburg befördern.

Icelandair wird die isländische Hauptstadt Reykjavik ab dem Winterflugplan 2016/2017 erstmals auch im Winter anfliegen und die Strecke bis zu dreimal wöchentlich bedienen. Eine kurze Flug-Pause gibt es dann nur noch von Januar bis März.

Koordination am Hamburg Airport

Mit Beginn des Sommerflugplans 2016 ist Hamburg Airport ein koordinierter Flughafen nach Level 3. Das bedeutet, dass der Flughafenkoordinator der Bundesrepublik Deutschland die Organisation der Zeitfenster für Starts und Landungen („Slots“) übernimmt – wie bereits für die Flughäfen in Berlin (Tegel und Schönefeld), Düsseldorf, Frankfurt, München und Stuttgart. Hintergrund für diese Änderung ist die grundhafte Erneuerung des Hauptvorfelds, die im März dieses Jahres begonnen hat. Während der zehn aufeinanderfolgenden Bauabschnitte entfallen durchschnittlich bis zu sechs Abstellpositionen für Flugzeuge. Dank der Level-3-Koordinierung können die freien Positionen und Kapazitäten am Hamburger Flughafen ideal zu den gewünschten Ab- und Anflügen zugeteilt werden. Damit bietet der Hamburger Flughafen den Fluggesellschaften und Passagieren jetzt eine noch größere Planungssicherheit und Pünktlichkeit.

Flughafen Hamburg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top