Erstellt am: 16.09.2016, Autor: js

Flughafen Hamburg präsentiert Augustzahlen

Hamburg Airport

Hamburg Airport (Foto: Hamburg Airport)

Der Hamburger Flughafen legt im heute erschienenen Monatsbericht positive Verkehrszahlen für August 2016 vor.

Die Bilanz wäre noch besser ausgefallen, hätte das Gewitter-Tief „Kitty“ den Flughafen am 28. August 2016 nicht besonders stark getroffen.

Passagierwachstum im August

Im August erhöhte sich die Passagierzahl am Flughafen um 1 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert: Rund 1,51 Millionen Menschen aus ganz Norddeutschland nutzten den Hamburger Flughafen für ihre Urlaubs- und Geschäftsreisen. Das Wachstum wurde durch das in diesem Jahr deutlich frühere Ende der Schulferien in Niedersachsen abgeschwächt. Gleichzeitig nahm die Zahl der Flüge um rund 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu.

Gutes Ergebnis bei den Verspätungen

Bereits im Mai/Juni 2016 hatten Extremwetterlagen immer wieder zu Verzögerungen im europaweiten Luftverkehr geführt. In der Folge stieg der Zahl der Verspätungen nach 23 Uhr am Hamburger Flughafen besonders stark an. Im Vergleich zum Höchstwert im Juni verzeichnete der Flughafen im August wieder rund ein Drittel weniger Flüge ab 23 Uhr.

Mit Blitz, Donner und Starkregen zog „Kitty“ am Sonntag, 28. August, über Hamburg hinweg – auch der Flughafen blieb nicht verschont. Aus Sicherheitsgründen musste gleich mehrfach die Arbeit auf dem Vorfeld eingestellt werden, der vorher kalkulierte Flugplan geriet durcheinander. In der Folge mussten allein an diesem einen Unwetter-Tag 13 Flüge von der betrieblich verankerten Verspätungsregelung zwischen 23 und 24 Uhr Gebrauch machen, um zu ihrem Basis-Flughafen zurückkehren zu können. Insgesamt gab es im August in der Zeit zwischen 23 und 24 Uhr 91 Starts und Landungen, zuzüglich einer Ausnahmegenehmigung nach 0 Uhr. Damit sinkt die Zahl der Verspätungen wieder auf Vorjahresniveau. Bereinigt um den „Kitty“-Sondereffekt ist die Zahl der Verspätungen um 15 Prozent zurückgegangen: Mit 78 Flügen landet der August weit unter dem Vorjahresniveau von 92 Flügen in der Verspätungsstunde bis 24 Uhr. Dies entspricht 0,5 Prozent aller Flugbewegungen im Monat August oder 2,5 Flügen pro Tag.

Katja Bromm, Pressesprecherin am Hamburg Airport: „Obwohl die Sommerferien in Niedersachen dieses Jahr deutlich früher lagen, reisten im August mehr Passagiere ab Hamburg Airport. Das zeigt, wie gut gerade unsere vielen neuen Strecken von den Norddeutschen angenommen werden. Auch bei den Verspätungen haben wir ein gutes Ergebnis erzielt. Unser Ziel ist es, den Fluglärmschutz weiter zu stärken, ohne das wachsende Bedürfnis der Menschen nach Mobilität einzuschränken oder die Wirtschaftskraft der Region zu schwächen.“

Flughafen Hamburg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top