Erstellt am: 06.06.2019, Autor: ps

Flottenmodernisierung bei airBaltic

airBaltic Airbus A220-300

airBaltic Airbus A220-300 (Foto: airBaltic)

Die Vereinheitlichung der Flotte von airBaltic schreitet voran: Die lettische Fluggesellschaft hat den 19. Airbus A220-300 in Betrieb genommen.

Dabei handelt es sich bereits um den fünften von insgesamt acht geplanten Airbus A220-300 für das Jahr 2019. Der Flugzeugtyp Airbus A220-300 gilt als umweltfreundlichster Jet seiner Klasse. Bis Ende des Jahres wird airBaltic die jüngste Jet-Flotte Europas betreiben.

Bislang hat airBaltic über 2,6 Millionen Passagiere mit dem Airbus A220-300 befördert. Somit fliegt jeder zweite Passagier bei airBaltic mit dem modernen Flugzeugtyp. Insgesamt absolvierte die Airbus A220-300 Flotte bislang mehr als 27.000 Flüge und flog über 69.000 Blockstunden.

airBaltic nahm die ersten Airbus A220-300 im Dezember 2016 in Betrieb. Seitdem landete die Flotte in mehr als 35 Ländern und auf über 70 Flughäfen. Mit der Ankunft neuer Airbus A220-300 Flugzeuge wächst auch die Anzahl der Destinationen, die airBaltic bedient: Die neuesten Ziele der lettischen Fluggesellschaft sind Menorca und Kos.

„Die Modernisierung und Vereinheitlichung unserer Flotte bildet die Grundlage unseres Business Plans ‚Destination 2025‘. Mit dem Airbus wird das nachhaltige Wachstum von airBaltic gesichert und weiter vorangetrieben“, so Martin Gauss, CEO von airBaltic, über die Flottenmodernisierung. „Bis 2025 wird unsere Flotte aus bis zu 80 Airbus A220-300 bestehen. Über 50 Maschinen haben wir fest bestellt, mit der Option auf weitere 30.“

Effizient und umweltfreundlich: Airbus A220-300

Der Airbus A220-300 hat die Erwartungen des Unternehmens übertroffen: Der Flugzeugtyp bietet eine insgesamt bessere Leistung, Treibstoffeffizienz und zusätzlichen Komfort für Passagiere und Mitarbeiter: Neben breiteren Sitzen, größeren Fenstern und mehr Raum für das Handgepäck in der Kabine ist die Lärmbelastung bis zu viermal geringer. Darüber hinaus ist es das derzeit umweltfreundlichste Verkehrsflugzeug am Markt: Die CO2- und NOx-Emissionen sind bis zu 20 beziehungsweise 50 Prozent reduziert. Der Airbus A220-300 ist das erste Flugzeug, zu dem eine vollständige Aufschlüsselung der Umweltauswirkungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg vorliegt.

Mit der Vereinheitlichung der Flotte verfolgt airBaltic klare Ziele: die Komplexität minimieren und von der zusätzlichen Effizienz des Airbus A220-300 zu profitieren. Aus diesem Grund rangiert airBaltic seit Winter 2018 die Boeing 737-Flotte aus.

airBaltic bedient über 70 Destinationen von Riga, Tallinn und Vilnius. Für die Sommer-Saison 2019 eröffnet airBaltic neun neue Direktflüge: Ab Riga fliegt die lettische Fluggesellschaft nach Stuttgart, Dublin, Lviv, Kos und Menorca. Neu ab Tallinn sind die Routen nach Málaga, Brüssel, Kopenhagen und Salzburg.

airBaltic

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top