Erstellt am: 23.07.2013, Autor: rk

Flight Test: Superjet 100 macht Bruchlandung

Incident Keflavik Superjet 100

Am 21. Juli 2013 machte ein Superjet 100 während CAT III A Landetests auf dem isländischen Flughafen Keflavik eine Bruchlandung mit eingefahrenem Fahrwerk und erlitt dabei einen grossen Schaden.

Der Unfall ereignete sich während der Landung auf die Piste 11, scheinbar haben es die Testpiloten versäumt, das Fahrwerk auszufahren. Der Flughafen Keflavik wird gerne für Testflüge mit starken Seitenwinden benutzt, auch die Limitationen bei automatischen Landungen werden häufig auf diesem Flughafen ausgeflogen. Bei dem verunglückten Flugzeug handelt es sich um den Prototypen 97005, der im Februar 2010 zur Flugtestflotte gestossen ist. Das Missgeschick passierte während dem Ausfliegen der Landelimitationen für den Autopiloten bei Nebellandungen nach CAT III A Wetterbedingungen.

Eine Untersuchung muss nun zeigen, warum es die Piloten versäumt haben, das Fahrwerk korrekt auszufahren. Bei dem Landezwischenfall wurde von der fünfköpfigen Besatzung übrigens nur eine Person leicht verletzt und musste hospitalisiert werden.

Sukhoi ist zuversichtlich, den stark beschädigten Superjet 100 wieder reparieren und weiterhin als Testflugzeug benutzen zu können.

Capt. Robert Kühni

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top