Erstellt am: 10.01.2014, Autor: rk

Flight Test: Airbus A350 Testflugzeug in Südamerika

Airbus A350 MSN3 in Bolivia

Am 8. Januar 2014 wurde der A350 Prototyp MSN3 von Toulouse zum Jorge Wilstermann International Airport nach Cochabamba in Bolivien überflogen, wo die Testflüge auf einem hoch gelegenen Flughafen gemacht werden.

Der Überflug war bislang der längste Flug des neuen Langstreckenjets von Airbus. Der Flughafen von Cochabamba liegt auf einer Höhe von 8.360 Fuss (2.548 Meter) und kann für die meisten Höhentests bei der Zertifizierung des Flugzeuges verwendet werden. Airbus wir mit MSN3 ebenfalls Flugtests auf dem noch höher gelegenen Flughafen von La Paz absolvieren, der Platz liegt auf 13.325 Fuss (4.061 Meter). Der A350 Prototyp MSN3 wird etwa eine Woche in Bolivien bleiben.
 
Der A350 wird auf den beiden sehr hoch gelegenen Flughäfen normale Starts mit beiden Triebwerken und danach mit simulierten Triebwerksausfällen durchführen, um die Startleistungsdaten in dünner Luft zu bestätigen. Neben diesen kritischen Starttests wird auch das Verhalten des Autopiloten bei automatischen Landungen und Durchstarts ausgetestet.
 
Die beiden Testflugzeuge MSN1 und MSN3 haben inzwischen auf rund 200 Flügen mehr als 800 Flugstunden absolviert. Zeitlich hat Airbus nun ein drittel des Flugtestprogramms hinter sich, die kritischen Flattertests wurden durch MSN1 bereits gemacht, so steht der Zertifizierung, die im dritten Quartal 2014 geplant ist, wohl nicht mehr viel im Weg.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Emirates bestellt weitere Airbus A380. F-35A erreicht weiteren Meilenstein. Airbus A320 Familie kann 10.000ste Bestellung entgegennehmen. Fünfter PAK FA T-50 nach Schukowski überflogen. A400M Grizzly 1 geht in Pension.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top