Erstellt am: 30.04.2010, Autor: rk

ExpressJet weiter mit Verlust

CR ExpressJet

Der Kurzstreckenspezialist aus den USA musste im ersten Quartal 2010 einen Verlust von 16,1 Millionen US Dollar hinnehmen.

Der Geschäftsführer von ExpressJet versuchte das erneut schlechte 1. Quartal den vielen Flugverzögerungen und Flugstreichungen, die durch das widrige Winterwetter ausgelöst wurden, zuzuschieben. Zudem stimmte das Angebot mit der Nachfrage nicht optimal zueinander und zu guter Letzt seien die Produktionskosten immer noch zu hoch. ExpressJet betreibt ihre Jets hauptsächlich im Auftrag von Continental Airlines und United Airlines auf deren Nebenrouten und als Zubringer auf die grossen Verkehrsknoten. Im 1. Quartal sind die Kosten um 12,2 Prozent auf 203,75 Millionen US Dollar gestiegen, während sich die Einnahmen um 11,5 Prozent auf 189,28 Millionen US Dollar verbesserten. Aus diesen Eckzahlen resultiert ein operativer Verlust von 14,47 Millionen US Dollar. ExpressJet betrieb im durchschnitt 244 Maschinen und beabsichtigt diese Anzahl bis Ende Jahr beizubehalten. Die Geschäftsleitung rühmte die hoch motivierte Arbeitnehmerschaft und möchte so rasch wie möglich wieder in die schwarzen Zahlen fliegen, der Kostendruch scheint aber nach wie vor enorm zu sein, daher will ExpressJet die Kostenseite noch rigoroser an die Zügel nehmen.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Verkehrszahlen in den USA stabilisieren sich. Airbus A330-200F zugelassen. Aero Friedrichshafen voller Erfolg. Eurofighter sehr zuverlässig. F-35B landet vertikal.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top