Erstellt am: 03.02.2016, Autor: ps

Explosion an Bord eines Airbus A321

Daallo Airlines A321

Daallo Airlines A321 (Foto: Panagiotis A. Pietris)

In einem Airbus A321 von Daallo Airlines riss eine Explosion ein Loch in den Rumpf der Maschine, den Piloten gelang auf dem Flughafen von Mogadischu eine Notlandung.

 

Flug Daallo Airlines D3159 startetet am Mittag, des 2. Februar 2016, auf dem Adan Adde Flughafen von Mogadischu in Richtung Dschibuti. Etwa fünf Minuten nach dem Start gab es an Bord des Airbus A321 eine Explosion, diese riss auf der rechten Seite beim vorderen Flügelwurzelbereich ein mittelgroßes Loch in den Rumpf der Maschine. Laut Angaben der ermittelnden Luftfahrtbehörde befand sich der A321 auf einer Höhe von rund 10.000 Fuß (3.000 Meter) als sich dieser Zwischenfall ereignete. Die Piloten meldeten einen Notfall und landeten rund 20 Minuten nach dem Start den Airbus A321 wieder sicher auf dem Ausgangsflughagen. An Bord des Flugzeuges befanden sich 74 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Nach Angaben des Flughafens wurden drei Passagiere bei diesem schweren Zwischenfall verletzt.

 

 

Warum es zu dieser Explosion an Bord gekommen ist, muss nun eine Flugunfalluntersuchung zeigen, die von der somalischen Luftfahrtbehörde (SCAMA) bereits eingeleitet wurde. Neben dieser Untersuchung wurde auch der Geheimdienst von Somalia aktiv, dieser befürchtet eine Bombe als Ursache der Explosion.

 

Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen Airbus A321 mit der Immatrikulation SX-BHS. Das Flugzeug mit der Baunummer MSN642 wurde 1997 in Verkehr gesetzt.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top