Erstellt am: 11.11.2013, Autor: rk

Evergreen dementiert Betriebseinstellung

Evergreen, Boeing 747

Evergreen International Airlines kämpft mit Problemen, laut Aussagen der Geschäftsleitung sei es jedoch noch zu früh, über eine Betriebseinstellung zu berichten.

Evergreen will entgegen US-Medienberichten den Betrieb nicht einstellen. Das Geschäft sei hart, vor allem die zurückgegangenen Ausgaben beim US-amerikanischen Militär mache der Frachtfluggesellschaft stark zu schaffen, berichtet die renommierte Frachtfluggesellschaft aus McMinnville, Oregon. Eine Weiterführung des Flugbetriebes scheint jedoch fraglich zu sein, die Piloten haben bereits im Sommer Befürchtungen geäußert, dass die Airline unter ihrer hohen Schuldenlast zusammenbrechen könnte. Im März 2013 musste Gründer und Haupteigner Delford M. Smith Evergreen Helicopters für 276,3 Millionen US Dollar verkaufen, damit der Schuldenberg abgebaut und der Flugbetrieb weiter garantiert werden konnte. Die Airline hat anfangs November 131 Kündigungen ausgesprochen, damit die Personalkosten ab Dezember rasch auf ein tieferes Niveau zu liegen kommen.
 
Ende November wird sich zeigen, ob und wie der Betrieb bei Evergreen International Airlines weiter gehen wird, momentan bleibt nur zu hoffen, dass sich Evergreen neu finanzieren und in einer kleineren Größe weiterfliegen kann. Evergreen wurde 1960 als Evergreen Helicopters gegründet und betreibt momentan vier Boeing 747-400 Vollfrachter. Für die alten Boeing 747 Classic Frachter sucht die Airline seit langem vergeblich Käufer.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top