Erstellt am: 18.12.2013, Autor: bgro

Ethiopian brandgeschädigte Boeing 787 repariert

Team SpotIt, Boeing 787 Dreamliner repariert

Am 12. Juli dieses Jahres wurde eine Boeing 787 von Ethiopian Airlines auf einem Standplatz in London Heathrow durch einen Schwelbrand stark beschädigt, die Maschine konnte inzwischen wieder repariert werden.

Die Reparaturarbeiten erwiesen sich als kompliziert und nahmen daher dementsprechend viel Zeit in Anspruch. Bei dem Brand, der durch eine fehlerhafte Verkabelung der Lithium Ionen Batterie im Honeywell Rescu 406AFN Notsender ausgelöst wurde, wurde der obere Rumpfteil hinten kurz vor dem Seitenleitwerk stark in Mitleidenschaft gezogen. Boeing musste tief in die Trickkiste greifen, um die teilweise tragenden Strukturteile an einer bereits im Betrieb befindlichen Boeing 787 zu reparieren. Die Reparaturarbeiten erfolgten in London Heathrow unter einer Zeltstruktur, damit bei jedem Wetter gearbeitet werden konnte und um weitere Schäden bei schlechtem Wetter vermeiden zu können. Boeing arbeitete zusammen mit Technikern von Ethiopian Airlines seit September an der Reparatur der Maschine. Für die Arbeiten musste die Seitenflosse des beschädigten Dreamliners abmontiert werden.

Die Reparaturarbeiten sind nun fertig und die Boeing 787 mit der Immatrikulation ET-AOP wird voraussichtlich in ein paar Tagen zu einem ersten Flug abheben. Dies berichtetet Ethiopian Geschäftsführer Tewolde GebreMariam am Rande eines Star Alliance Treffens in Wien im Gespräch mit Aviatik Journalisten.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Emirates bestellt weitere Airbus A380. F-35A erreicht weiteren Meilenstein. Airbus A320 Familie kann 10.000ste Bestellung entgegennehmen. Fünfter PAK FA T-50 nach Schukowski überflogen. A400M Grizzly 1 geht in Pension.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top