Erstellt am: 09.09.2010, Autor: rk

Erfolgsgeschichte Boeing 767

CR Boeing, Boeing 767-300

Mit der Boeing 767 beschritt Boeing Mitte der 1970er Jahre neue Wege, kürzlich hatte Boeing mit der Produktion der 1000sten 767 begonnen.

1974 startete Boeing unter der Projektbezeichnung 7X7 die Entwicklung eines modernen Verkehrsflugzeuges, das wirtschaftlich viel besser dastehen sollte als die vierstrahlige Boeing 707, die im Mittelstrecken und Langstreckensegment langsam den Zenit überschritten hatte. Das Projektteam bearbeitete parallel zwei Versionen, die 7N7 Projektstudie mündete in die Entwicklung der Boeing 757, die als Ersatz für die bewährte Boeing 727 gedacht war und das 7X7 Projekt schloss mit der Boeing 767 ab. Aus ökonomischen Gründen strebte Boeing zweimotorige Muster an, zudem sollte der dritte Mann im Cockpit durch moderne Mikrocomputer ersetzt werden. Als offizieller Projektstart für die 767 gilt der 14. Juli 1978, nachdem viele Fluggesellschaften reges Interesse an der Maschine zeigten und United Airlines 30 Maschinen bestellte. Als einer der ersten Kunden entschied sich 1979 auch All Nippon Airways für die Beschaffung der Boeing 767, mittlerweile übernahm die Fluggesellschaft aus Japan 82 Maschinen dieses Typs, die 1000ste Boeing 767 wird 2011 an ANA geliefert, die wiederum Erstkunde beim Dreamliner ist. Die Boeing 767-200 ist am 26. September 1981 zum Jungfernflug gestartet und die erste Serienmaschine wurde im August 1982 an United geliefert. Mit der Boeing 767 erschuf Boeing eines der erfolgreichsten Langstreckenflugzeuge, das bei den Fluggesellschaften immer noch sehr beliebt ist und sehr wirtschaftlich betrieben werden kann.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Qantas mit Gewinn. Airbus erhöht Produktionsrate. F-22 Raptor Produktionseinrichtungen werden konserviert. 100 Jahre Luftfahrt in der Schweiz im Verkehrshaus.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top