Erstellt am: 10.03.2008, Autor: rk

Emirates will vorerst noch nicht an die Börse

Emirates Airline

Laut Aussagen von Tim Clark kann die Fluggesellschaft Emirates Airline ihre Expansionsstrategie ohne Börsengang finanzieren.

 
Die grösste Fluggesellschaft aus der Golfregion hat noch 242 Grossraumflugzeug Bestellungen offen. Der Wert dieser Flugzeuge beläuft sich auf etwa 60- 65 Milliarden US Dollar. Tim Clark, CEO von Emirates, ist überzeugt, dass die Fluggesellschaft die Aufwendungen ohne Börsengang aufbringen kann.
Verwaltungsrats Präsident Scheich Ahmed Bin Saeed Al Maktoum hat kürzlich die Absicht kommuniziert, in einem Jahr 25 Prozent der Anteile an die Börse zu bringen.
 
Tim Clark äussert sich in der Presse zusehend unzufrieden, wie die Expansionspläne der Airline von verschiedensten Stellen behindert werden. In Deutschland darf Emirates Airline viele Destinationen, die sie auf dem Wunschprogramm haben nicht anfliegen, so kommen die Flughäfen Berlin und Stuttgart vorläufig nicht in den Genuss von Direktanschlüssen nach Dubai. Tim Clark erwägt den Kauf einer kleinen Airline in Europa um solchen Hindernisse aus dem Weg zu schaffen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top