Erstellt am: 21.11.2016, Autor: js

Emirates mit A380 und Boeing 777 der neuen Generation

Emirates Airbus A380

Emirates Airlines Airbus A380 (Foto: Emirates Airlines)

Komfort einer neuen Generation: Die Fluggesellschaft Emirates erhält im Zuge ihrer Flottenstrategie die ersten Auslieferungen der neuen Airbus A380- und Boeing 777-300ER-Flugzeuge.

Der erste neue A380-Jet wurde in diesem Monat bereits an Emirates übergeben, ein weiteres Flugzeug des Typs Boeing 777-300ER wird Ende November mit neuen Business Class-Sitzen und einer überarbeiteten Ausstattung erwartet.

Die neuen Flugzeuge spiegeln Emirates kontinuierliche Investition in eine moderne, umweltfreundliche Flotte sowie das Engagement der Fluggesellschaft wider, den Gästen ein hohes Niveau an Komfort und Sicherheit zu bieten. Reisende aus der Schweiz gelangen mit Emirates zweimal täglich nonstop von Zürich und Genf nach Dubai und haben von dort aus ideale Reisemöglichkeiten zu zahlreichen Destinationen weltweit innerhalb des Emirates-Streckennetzes.

Die neue Generation des Emirates Airbus A380

Neben der beliebten und exklusiven Bord-Lounge mit Bar für Passagiere der Business Class und First Class sowie den Spa-Duschen und Privatsuiten in der First Class an Bord des Flaggschiffs Airbus A380, besticht die Generation des Typs A380-388Q durch mehrere neue Eigenschaften, darunter einer veränderten Sitzkonfiguration. Dies ist der erste von sieben erwarteten und für die Ultra-Langstrecke vorgesehenen Jets, die in diesem Finanzjahr ausgeliefert werden. Weitere 51 Flugzeuge sind bestellt. Mit der Umgestaltung der Ruhekabine der Flugbegleiter entstehen 25 zusätzliche Plätze in der Economy Class, womit sich die Sitzanzahl auf dem Hauptdeck auf 426 erhöht. Die First Class bleibt mit 14 und die Business Class mit 76 Sitzen ausgestattet.

Zu den Besonderheiten gehört auch ein neues elegantes Design der Business Class-Kabine mit höheren Decken für eine grosszügigere Atmosphäre an Bord. Ferner sind die Gepäckfächer nun ausschliesslich über dem Mittelgang konzentriert und bieten Fluggästen 28 Prozent mehr Staufläche.

Die neue Generation der Boeing 777-300ER

Die erste von sechs Auslieferungen der neuen Generation der Boeing 777-300ER an Emirates in diesem Geschäftsjahr wird Ende November erfolgen. Die Gesamtzahl der Bestellung beläuft sich auf 27 Flugzeuge. Diese besonders kraftstoffeffizienten Flugzeugtypen verfügen mit zwei Prozent weniger Treibstoffverbrauch über eine optimierte Umweltleistung. Der neue Flugzeugtyp ist mit überarbeiteten Business Class-Sitzen ausgestattet, die sich zu einem vollständigen 198 cm (78 Inches) langen Flachbett zurücklehnen lassen und eine integrierte Minibar enthalten. Sie bietet ferner grössere persönliche Bildschirme, die mit einer Diagonale von rund 59 cm (23 Inches) zu den grössten der Branche zählen.

Die neue Boeing 777-300ER verfügt ebenfalls über eine aktualisierte Sitzkonfiguration mit zwei zusätzlichen Plätzen in der Economy Class, wodurch sich die Gesamtkapazität hier auf 306 Plätze erhöht. Die Anzahl der Sitze in der First Class und der Business Class bleibt mit jeweils acht beziehungsweise 42 Plätzen unverändert.

Die Waschräume wurden ebenfalls durch ein neues Holzdekor, verbesserte Beleuchtung und überarbeitete Wanddesigns mit einer neuen, frischen Optik versehen.

Individuelle Bordunterhaltung nach Wunsch

Emirates führt von nun an alle Passagierflüge mit einer reinen Airbus A380- und Boeing 777-Flotte durch und hat kürzlich die letzten Airbus A330- und A340-Flugzeuge aus dem aktiven Betrieb genommen. In allen Airbus A380- und Boeing 777-Jets bietet Emirates mit dem kürzlich erneut als „World’s Best Inflight Entertainment“ ausgezeichneten Unterhaltungsprogramm ice seinen Passagieren auf allen Flügen eine umfangreiche Auswahl an über 2.600 On-Demand-Kanälen. Derzeit verfügen 85 Prozent der Flugzeuge aus der Flotte über kostenloses WLAN an Bord, darunter alle Emirates Airbus A380. Da sich bereits fast 90 Prozent der Emirates-Gäste auf Langstreckenflügen mit dem Internet verbinden, wird Emirates seine Flugzeuge weiter mit WLAN-Angebot und Live-Fernsehen nachrüsten, um der gestiegenen Nachfrage nach mobilem Internetzugang über den Wolken nachzukommen.

Emirates

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top