Erstellt am: 05.08.2014, Autor: rk

Emirates gibt neue Route nach Budapest bekannt

Emirates

Emirates Airlines wird ab dem 27. Oktober 2014 eine tägliche Nonstop-Verbindung von ihrem Drehkreuz Dubai nach Budapest aufnehmen.

Auf der Strecke in die ungarische Hauptstadt wird Emirates Flugzeuge vom Typ Airbus A330-200 in einer Zwei-Klassen-Konfiguration mit insgesamt 278 Sitzen einsetzen. Emirates SkyCargo wird pro Strecke ein Frachtvolumen von 12 Tonnen anbieten. Ab dem 27. Oktober 2014 startet der Emirates-Flug EK111 täglich um 08 Uhr 20 Lokalzeit in Dubai und landet um 11 Uhr 35 Ortszeit in Budapest. Der Rückflug EK112 verlässt die ungarische Hauptstadt um 15 Uhr 05 Lokalzeit und erreicht den Dubai International Airport um 23 Uhr 30 Ortszeit.
Durch die Aufnahme des täglichen Fluges haben Passagiere ab Budapest eine optimale Anbindung an die Wirtschaftszentren im Nahen und Mittleren Osten sowie in weiteren Märkten in Asien, die eine wichtige Rolle in der Aussenwirtschaft von Ungarn spielen. Emirates erwartet eine starke Nachfrage für Flüge ab Budapest, insbesondere zu Destinationen in Thailand, China, Sri Lanka und im Indischen Ozean.
Budapest ist das Finanzzentrum Ungarns, der fünftgrößten Volkswirtschaft in Mittel- und Osteuropa, und bietet ideale wirtschaftliche Rahmenbedingungen für globale Investoren. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind der wichtigste arabische Handelspartner von Ungarn mit einem jährlichen Handelsaufkommen der beiden Länder von rund 1,2 Milliarden US-Dollar.
Tim Clark, President Emirates Airline: „Budapest ist die dritte europäische Destination, die in diesem Geschäftsjahr das Streckennetz von Emirates erweitert. Mit der Aufnahme dieser Verbindung bekräftigen wir unser Engagement in der Region. Darüber hinaus bauen wir weiterhin unsere Frequenzen und benötigte Sitzplatzkapazitäten zu zahlreichen Destinationen in Europa aus.“

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A380 fliegt nach Indien. CSeries Flugtestprogramm unterbrochen. A350-900 Testflotte ist komplett. EBACE 2014 lockte viele Besucher an. Schweiz lehnt neues Kampfflugzeug ab.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top