Erstellt am: 08.05.2019, Autor: ps

Emirates SkyCargo transportiert Museumsstück

Emirates SkyCargo Boeing 747F

Emirates SkyCargo Boeing 747F (Foto: Emirates SkyCargo)

Emirates SkyCargo transportierte eine 2.000 Jahre alte Buddha-Statue mit einem Gewicht von 1.700 Kilogramm sicher von Pakistan nach Zürich und wieder zurück.

Seltene Gelegenheit für Besucher: Zwischen Dezember 2018 und März 2019 konnten Besucher des Museum Rietberg in Zürich die seltene Gelegenheit, sich eine kolossale Buddha-Statue anschauen, die mehr als 2.000 Jahre alt ist. Die Statue aus dem Peshawar Museum in Pakistan wurde sicher von Emirates SkyCargo, in enger Zusammenarbeit mit den Kunstlogistikspezialisten von Crozier Schweiz (ehemals Loomis Artcare), von zu Hause nach Zürich und wieder zurück transportiert.

Die antike Gandhara-Buddha-Statue wurde vom Peshawar Museum als Leihgabe für die Ausstellung „Next Stop Nirvana- Approaches to Buddhism“ im Museum Rietberg verliehen. Es war die erste Reise für den Buddha ausserhalb Pakistans. Besondere Sorgfalt musste von den Museen während des Verpackungs- und Installationsprozesses sowie von Emirates SkyCargo während des Transports geleistet werden, um sicherzustellen, dass das Artefakt nicht versehentlich beschädigt wird.

Emirates Skycargo garantierte höchste Sicherheit beim Transport Emirates SkyCargo zog alle Register, um sicherzustellen, dass die 1.700 Kilogramm schwere und über zwei Meter hohe Statue unversehrt im Bauchraum des Grossraum-Passagierflugzeugs transportiert werden konnte. Die Abfertigungsprozesse und Sicherheitsmassnahmen werden unter dem Spezial-Angebot ‚Emirates Valuable‘ beschrieben, der beim Transport von kostbaren Gütern greift.

„Unsere Standardverfahren legen fest, dass wertvolle Fracht in sicheren Metalltürcontainern transportiert werden muss. Für eine Statue dieser Grösse war das jedoch keine Option“, sagte Julius Mooney, Emirates Cargo Product Development Manager. „Unsere Priorität lag darin sicherzustellen, dass die Sendung mit äusserster Sorgfalt behandelt wurde, um Schäden durch Stösse zu vermeiden und natürlich, um die Sicherheit der unbezahlbaren Statue zu gewährleisten. Am Ende brachten wir ein Siegel auf der Aussenverpackung der Holzkiste an, um zu gewährleisten und nachvollziehen zu können, dass die Lieferung nicht manipuliert wurde“, fügte er hinzu.

„Wir waren mit dem gesamten Projektmanagement für den Transport der Buddha-Statue betraut und es war für uns entscheidend mit einem starken Partner zusammenzuarbeiten, der die gleiche Einstellung wie bei Crozier hat: flexibel in seinen Handlungen, aufmerksam, mit grossem Instinkt und stets auf der Suche nach einer massgeschneiderten Lösung für jedes spezielle Projekt“, ergänzt Xenia Weiss, Manager Business Development & Projects bei Crozier Schweiz.

Emirates SkyCargo arbeitete dabei auch mit der Emirates Group Security und Transguard zusammen, um eine nahtlose Sicherheitsüberprüfung, Handhabung und Freigabe der Statue zu garantieren. Während des Transits auf dem Dubai International Airport wurde die Statue auf der Rampe schnell zu ihrem Anschlussflugzeug gebracht und übergeben. Die Sendung wurde ausserdem rund um die Uhr vom Cargo Operations Command Centre überwacht, um eventuelle Behinderungen während des Transports zu vermeiden.

Buddha-Statue als Symbol für die Freundschaft zwischen beiden Ländern Nachdem Emirates SkyCargo im Dezember 2018 bereits die erste Etappe des Transports von Peshawar nach Zürich gemeistert hatte, verlief auch der Rücktransport Anfang April reibungslos. „Dieser spannende Auftrag war ein Meileinstein für Emirates SkyCargo. Wir freuen uns, dass wir die Statue erfolgreich nach Zürich zur Ausstellung gebracht haben. Das Publikum in der Schweiz hatte die Gelegenheit, sich mit einem wichtigen Teil des alten Erbes Pakistans vertraut zu machen, und Emirates SkyCargo hat den kulturellen Austausch der beiden Länder möglich gemacht“, sagte Jassim Saif, Emirates Vice President Cargo Commercial- West Asia and South East Asia.

Die Buddha-Statue stiess in Zürich auf grosse Begeisterung. „Der kolossale Buddha aus Peshawar - einer der absoluten Höhepunkte der Ausstellung - wurde als Botschafter des Friedens, der Toleranz und der Weisheit ins Leben gerufen“, sagte Dr. Johannes Beltz, stellvertretender Direktor des Museum Rietberg. „Die Statue war Vorreiter für eine neue Partnerschaft zwischen Museen in der Schweiz und in Pakistan. Eine erfolgreiche und früchtetragende Zusammenarbeit, die durch das grosse Engagement des Peshawar-Museums, der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit und der Regierungen von Khyber Pakhtunkhwa und Pakistan ermöglicht wurde “, fügte er hinzu.

Emirates SkyCargo transportiert eine Vielzahl von wertvollen und seltenen Gegenständen wie exklusive Kunstwerke, historische Artefakte, hochwertige Konsumgüter, darunter Luxusuhren und Schmuck in seiner Flotte von über 270 Flugzeugen auf sechs Kontinenten. Im Jahr 2018/19 beförderte die Flottendivision von Emirates fast 2.500 Tonnen wertvoller Produkte.

Emirates Airlines

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top