Erstellt am: 03.03.2018, Autor: ps

Embraer E190-E2 ist zugelassen

Embraer E190-E2

Embraer E190-E2 (Foto: Embraer)

Das erste Muster der überarbeiteten Embraer E-Jet Familie hat am 28. Februar 2018 die Zulassung von drei Luftfahrtbehörden erhalten.

Embraer hat die Musterberechtigung für den E190-E2 gleichzeitig von der brasilianischen Luftfahrtbehörde ANAC, der US-amerikanischen FAA und der europäischen Aufsichtsbehörde EASA erhalten. Das Zertifikat ebnet nun den Weg für die Übergabe der ersten Kundenmaschine an die norwegische Widerøe, die größte Regionalfluggesellschaft Skandinaviens will die E190-E2 ab April im Liniendienst einsetzen.

Der erste Prototyp absolvierte am 23. Mai 2016 auf dem Embraer Werkflugplatz in São José dos Campos seinen Jungfernflug. Das Flugtestprogramm umfasste rund 2.000 Flugstunden, vier Prototypen waren für die Zertifizierungsflüge eingespannt. Zusätzlich testete Embraer die Flugzeugsysteme wie die Avionik, die Hydraulik, die Flugsteuerung, die Elektrik und Klimaanlage während 45.000 Stunden auf verschiedenen Prüfständen.

Die E-Jets von Embraer sind im Segment für 70 bis 130 Passagiere marktführend, mehr als 1.400 E-Jets konnten bereits ausgeliefert werden und mehr als 1.800 wurden insgesamt in Auftrag gegeben. Diese Jet Familie wurde 1999 mit Crossair als Launch Customer lanciert und ließ den brasilianischen Flugzeugbauer zur weltweiten Nummer drei unter den Flugzeugproduzenten werden. Der erste E-Jet von Embraer ging 2004 bei LOT Polish Airlines in Dienst. Swiss International Air Lines, die nach dem Swissair Bankrott als Nachfolgegesellschaft der Crossair ins Leben gerufen wurde, hat leider nie einen Embraer E-Jet eingeführt.

Mit der E-Jet E2 Familie lancierte Embraer während der Paris Air Show im Juni 2013 die zweite Iteration ihres modernen Verkehrsflugzeuges. Die verbesserten E-Jets sind mit einem modernen PW1900G Geared Turbofan Triebwerk von Pratt & Whitney ausgerüstet und verfügen neben vielen kleineren und gösseren Verfeinerungen auch über ein komplettes Fly-by-Wire Flugsteuerungssystem. Laut Embraer verbraucht der neue Jet rund 17,3 Prozent weniger Treibstoff als das Vorgängermodell E190.

Embraer konnte für die E2-Jets bereits 228 Festbestellungen entgegennehmen. Die Anzahl der Sitze bleibt in den Flugzeugen der neuen Iteration unverändert. Bei einer Konfiguration für zwei Klassen finden beim E190-E2 97 Passagiere Platz, bei einer Klasse 106. Durch die Effizienzverbesserung kann die Reichweite verglichen mit der Vorgängermaschine beim E190-E2 um 480 Nautische Meilen (889 km) deutlich verbessert werden, sie liegt bei 2.880 Nautischen Meilen (5.333 km).

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top