Erstellt am: 12.05.2009, Autor: psen

EADS glaubt an Erreichen der Jahresziele

Airbus A330FTrotz starkem Rückgang sowohl beim Gewinn als auch bei den Aufträgen hält der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS an seinen Zielen für das laufende Jahr fest.

Im ersten Quartal musste die Firma einen Einbruch des Überschusses von 40 Prozent auf 170 Millionen Euro hinnehmen, verursacht durch Sonderausgaben beim Militärtransporter A400M. Die Anzahl neuer Aufträge sank um 75 Prozent. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen schrumpfte um satte 70 Prozent und betrug noch 232 Millionen Euro. Die Einnahmen sanken ebenfalls um 14 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro. Dennoch rechnet EADS für das Jahr 2009 mit einem stabilen Umsatz und einem positiven EBIT. Für die Tochtergesellschaft Airbus erwartet man jedoch nur noch bis zu 300 statt 400 Flugzeugbestellungen. Bezüglich der Verhandlungen über die Zukunft des Militärtransporters A400M geht EADS von „wesentlichen Aufwendungen“ aus, die den Gewinn belasten werden. Die Entwicklung der Maschine gehe zwar voran, einen Termin für den Erstflug konnte das Unternehmen jedoch nicht nennen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: IATA sieht Besserung. Cessna Columbus, Entwicklung wird ausgesetzt. Piper weiterverkauft. Austrian mit grossem Verlust unterwegs. A380 Produktion wird revidiert.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top