Erstellt am: 04.10.2018, Autor: ps

Dornier 228 für Aurigny Air Services

Aurigny Air Services Dornier 228

Aurigny Air Services Dornier 228 (Foto: RUAG)

RUAG Aviation hat am 7. September eine neue Dornier 228 an die Aurigny Air Services Ltd. geliefert.

Bei der Übergabe nahm die Fluggesellschaft, die bereits zuvor Kunde von RUAG war, ihre zweite Dornier 228 umgehend und ohne jede Beanstandungen entgegen. RUAG ist Inhaber der Musterzulassung (Type Certificate) und Erstausrüster (Original Equipment Manufacturer, OEM) der Dornier 228.

Aurigny Air Services, eine von der Kanalinsel Guernsey aus operierende Regionalfluggesellschaft, hat die Lieferung der neuen Dornier 228 am deutschen Standort von RUAG Aviation in Oberpfaffenhofen übernommen. «Das neue Flugzeug wird den regulären Linienbetrieb sofort aufnehmen, und wir freuen uns, dass die Flugzeugübergabe so reibungslos verlaufen ist», erklärt Marc Darby, CEO Aurigny Air Services.

Erstmals hat RUAG die Dornier 228 in ihrer Serienkonfguration mit zwei Neuerungen ausgeliefert: Die Glascockpit-Avionik umfasst nun auch den kürzlich zertifizierten digitalen Autopiloten, ausserdem ist die Kabine mit neuen Flugzeugsitzen ausgestattet, die den Fluggästen mehr Komfort bieten. Gleichzeitig ziert das neue Flugzeug die unverwechselbare Lackierung im Corporate Design des Betreibers – aufgetragen von den Spezialisten in der Flugzeuglackiererei von RUAG Aviation in Oberpfaffenhofen.

Aurigny Air Service Ltd hat von den lokalen Behörden den Auftrag, die kontinuierliche Beförderung von Personen und Gütern sowie Krankentransporte zwischen den Kanalinseln Guernsey und Alderney und der Stadt Southampton sicherzustellen. Die Airline unterhält eine Flotte von vier Dornier 228, die nach der neuen Auslieferung nun zwei neue Produktionsmodelle und zwei Flugzeuge in klassischer Konfiguration umfasst. Aurigny schätzt an der Dornier 228 die herausragenden Eigenschaften des Flugzeugs in Bezug auf Zuverlässigkeit, Gesamtkosteneffizienz, schnelle Reisegeschwindigkeiten, Kurzstart- und -landefähigkeit sowie Seitenwindstabilität.

Das Abnahmeverfahren für das Flugzeug war kurz, es dauerte nur zwei Tage. Volker Wallrodt, Senior Vice President Business Jets, Dornier 228 & Components RUAG Aviation, führt dies auf die hohen Qualitätsstandards in seinem Produktionsteam zurück: «Unser Team aus Technikern und Ingenieuren investiert eine Menge, um neue Flugzeuge in allerhöchster Qualität zu liefern. Der aktuelle Erfolg, insbesondere die reibungslose und schnelle Abnahme, zeigt, dass wir mit den hohen Erwartungen unserer Kunden Schritt halten.»

RUAG

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top