Erstellt am: 12.12.2016, Autor: js

Die Rega beschafft neue Rettungshelikopter

Airbus Helicopters H145

Airbus Helicopters H145 (Foto: Airbus Helicopters)

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat letzte Woche in Meiringen einen Vertrag zum Kauf von sechs Rettungshelikoptern vom Typ Airbus Helicopters H145 unterzeichnet.

Bereits ab 2018 werden die neuen Helikopter als Ersatz für die bestehende EC 145-Flotte auf den Mittellandbasen der Rega im Einsatz stehen. «Mit dem Entscheid für den H145 führen wir die Erneuerung der Rega-Flotte für die nächste Generation von Luftfahrzeugen fort», sagt Ernst Kohler, CEO der Rega. Die Zuverlässigkeit ihrer Flotte ist für die Rega ist die ein entscheidender Faktor. Deshalb werden die 2003 beschafften EC 145, die sich im Einsatz sehr bewährt haben, im Frühsommer 2018 gegen das leistungsstärkere Nachfolgemodell ausgetauscht. Mit den neuen Rettungshelikoptern kann der Wartungsaufwand reduziert und die hervorragende Verfügbarkeit der Flotte weiterhin erhalten werden. Die Rega setzt mit dem Entscheid für den H145 auch ihre Zwei-Typen-Flottenstrategie fort: Die Gebirgsbasen fliegen weiterhin mit dem Rettungshelikopter vom Typ AgustaWestland Da Vinci des italienischen Herstellers Leonardo Helicopters, während auf den Mittellandbasen die Helikopter des europäischen Herstellers Airbus Helicopters stationiert sind.

Prädestiniert für intensivmedizinische Spezialtransporte

Mit dem H145 setzt die Rega auf ein Nachfolgemodell des EC 145, welcher derzeit auf den Mittellandbasen in Zürich, Basel, Bern und Lausanne im Einsatz steht. Der H145 ist im Vergleich zum EC 145 deutlich leistungsstärker, mit einem 4-Achsen-Autopilot ausgestattet und im Bereich der Avionik und Navigation auf dem neuesten Stand der Technik. Mit seiner geräumigen Kabine ist er prädestiniert für intensivmedizinische Spezialtransporte wie zum Beispiel mit einer Herz-Lungen-Maschine oder einem Transportinkubatoren für Frühgeborene. Die Rega investiert rund 52 Millionen Franken für die sechs Helikopter inklusive medizinischer Ausrüstung. Diese Summe ist in der langfristigen Finanzplanung der Rega vorgesehen und das finanzielle Fundament erlaubt die Finanzierung ohne Fremdkapital.

Flottenerneuerung nach 15 Jahren

Zusammen mit den H145 werden im Frühsommer 2018 auch die drei neuen Ambulanzjets vom  Typ Bombardier Challenger 650 zur Rega stossen und weltweit Einsätze zu Gunsten von Patienten fliegen. «Ich freue mich sehr darauf, unseren Gönnerinnen und Gönnern im Jahr 2018 beide neuen Luftfahrzeuge der Rega präsentieren zu können», so Ernst Kohler. Bis dann werden sowohl die aktuellen Ambulanzjets als auch die Rettungshelikopter EC 145 rund 15 Jahre für die Rega im Einsatz stehen. Im Jahr 2021 werden dann die drei allwettertauglichen Rettungshelikopter vom Typ Leonardo Helicopters AW169-FIPS zur Rega-Flotte stossen. Diese werden das Einsatzspektrum der Rega erweitern, weil sie dank Enteisungsanlage auch bei Vereisungsbedingungen Einsätze fliegen werden. «Es ist unsere Aufgabe, an das Morgen zu denken. Mit den neuen Fluggeräten stellen wir sicher, dass die Rega ihren Patientinnen und Patienten auch in den nächsten Jahren zuverlässig und professionell zur Hilfe kommen kann – in der Schweiz und in aller Welt.»

Rega

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top