Erstellt am: 06.11.2014, Autor: rk

Die AIRTEC 2014 war ein voller Erfolg

AIRTEC 2014

Aussteller, Einkaufschefs und Technologie-Experten aus der ganzen Welt geben für die AIRTEC Bestnoten, das B2B-Meeting-Messekonzept bewährte sich auch in diesem Jahr.

Die diesjährige internationale B2B-Fachmesse für die Zulieferindustrie in der Luft- und Raumfahrt AIRTEC in Frankfurt wurde durch Brigitte Zypries (MdB), Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt eröffnet. Frau Zypries betonte die wichtige Rolle der Branche in Deutschland mit über 105.000 direkt Beschäftigten und einem Branchenumsatz von über 30 Milliarden Euro pro Jahr. Die 9. AIRTEC war die erfolgreichste seit ihrem Bestehen. Die Kombination aus Fachausstellung mit technologischen Innovationen aus der gesamten Zulieferkette der Luft- und Raumfahrt, hochkarätig besetztem Fachkongress mit reichhaltigen Programm und internationalem B2B Matchmaking auf hohem fachlichen Niveau kommt bei den Teilnehmern hervorragend an. Darüber hinaus begeisterte die hohe Qualität und Quantität von gezielten Kontakten und Fachgesprächen und die hohe Effizienz für die Teilnehmer durch die B2B-Meetings. Zahlreiche LOIs wurden auf der Messe unterzeichnet.

Die AIRTEC hat sich weiter als Business und Technologie Driver etabliert. Schwerpunkte des internationalen Fachkongresses waren aktuelle Themen wie Automation in der Produktion von Faserverbund-Strukturen, 3D-Drucken, alternative Kraftstoffe sowie kommerzielle Raumfahrt und Unbemannte Flugsysteme (militärische und zivile). Auch das Thema Supply Chain Management spielte eine gewichtige Rolle im Kongress. Im internationalen Aerospace Supply Chain / Procurement Summit diskutierten Einkäufer und Supply Chain Manager von Airbus Group, Boeing, Bombardier, Kawasaki, Parker Aerospace und Rolls-Royce die großen Herausforderungen in der Luftfahrt und die zukünftigen Anforderungen an die Zulieferer in der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Ein weiteres Schwerpunktthema war die kommerzielle Raumfahrt, insbesondere für kleinere und mittelständische Unternehmen. Diskutiert wurden Perspektiven und neue Geschäftsmöglichkeiten und es wurde über rechtliche Fragen und Problemstellungen sowie über derzeitige technologische Hindernisse gesprochen. Dass die Eroberung des Himmels, nicht nur mit Flugzeugen, sondern auch mit orbitalen Space Shuttles, in den nächsten zwei Dekaden Realität werden würde und wie ein solches Zukunftsszenario aussehen könnte, wurde dabei herausgearbeitet. Unter den Teilnehmern waren unter anderem Vertreter von Airbus Defence & Space, Boeing, DLR, ESA, NASA, Sierra Nevada, SpaceX, Virgin Galactic. Neben der AIRTEC gibt es in Europa keine andere Messe, die sich dem Thema der kommerziellen Raumfahrt in dieser Intensität widmet. Themenbereiche wie Weltraumtourismus, hyperschallschnelle Passagiertransporter, Raum im Weltraum oder Transport von Nutzlasten wurden behandelt.

Führende Experten aus Industrie und staatlichen Regulierungsstellen diskutieren Herausforderungen und Chancen im Zukunftsmarkt Unbemannte Flugsysteme. Themen wie Zertifizierung, öffentliche Akzeptanz, Regulation oder die Rolle der Europäischen Luftfahrtindustrie wurden hierbei vertieft.

450 Unternehmen nahmen an den B2B-Meetings teil; es fanden 10.000 B2B-Meetings statt, was einer Steigerung um 59% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. 650 Teilnehmer verzeichnete der Fachkongress. Insgesamt trafen sich 5.206 Experten der Luft- und Raumfahrt aus 45 Ländern zu Fachgesprächen auf der AIRTEC 2014; dies entspricht einem Auslandsanteil von 70%. Zu den am stärksten vertretenen Ländern zählten Italien, Spanien, die USA, Großbritannien und Frankreich. Besonders starke Zuwächse waren aus Brasilien zu verzeichnen. Wachsendes Interesse kam aus China, Japan und Singapur.

AIRTEC

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A320neo abgehoben. CSeries wieder im Flugtestprogramm. General Aviation Absatz erholt sich. Airbus A350 ist zugelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top