Erstellt am: 21.12.2016, Autor: js

Deutsche Flughäfen präsentieren Novemberzahlen

Flughafen Frankfurt

Flughafen Frankfurt (Foto: Fraport)

Aus der Sicht deutscher Airports war der November 2016 ein erfolgreicher Monat. Fast 16 Millionen Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen. 

Das ist ein überdurchschnittliches Verkehrswachstum von +3,6% (an+ab). Das Cargo-Aufkommen stieg deutlich um +4,3% (an+ab) auf 416.506t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen wächst auch im November weiter um +1,8% auf 157.026 Starts und Landungen.

Kumulierte Ergebnisse – bereits mehr Passagiere als im gesamten Jahr 2014! Zum Jahresende werden mehr als 220 Millionen Passagiere erwartet!

Von Januar bis November wurden an den deutschen Flughäfen bereits über 207,5 Millionen Passagiere (an+ab) gezählt. Das entspricht einem Zuwachs von +3,0% (year to date). Bereits nach elf Monaten wurde das gesamte Passagieraufkommen des Jahres 2014 erreicht! Der Flughafenverband ADV sieht sich damit in seiner Jahresprognose von + 2,9 % für das Gesamtjahr 2016 bestätigt. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass maßgebliche Wachstumsimpulse von den Flughäfen Berlin und Köln/Bonn mit zweistelligen Wachstumszahlen kommen.

Der innerdeutsche Passagierverkehr wächst mit +2,7% (ytd) und der Europaverkehr mit +4,2% (ytd). Der Interkontverkehr bleibt mit -0,8% (ytd) schwach.

Auch bei den Flugbewegungen sollte die ADV-Prognose von 1,X% (ytd) am Jahresende erreicht werden. Nach elf Monaten liegen die gewerblichen Flugbewegungen bei +1,9%.

Auch das Frachtaufkommen liegt das gesamte Jahr im positiven Wachstumsbereich. Das Cargo-Aufkommen (an+ab) steigt mit +2,9% (ytd) auf 4.173.758t. Die Ausladungen legen um +3,2% auf 1.978.575t zu. Auch die Einladungen wachsen um +2,7% auf 2.195.196t.

Der November im Blick

Mit einem Passagierwachstum von +3,6% (an+ab) liegt der November über dem Jahresdurchschnitt. Doch weisen die Flughäfen sehr unterschiedliche Wachstumsraten aus. Das anhaltende Bewegungswachstum im November verdeutlicht das Angebotswachstum und den Wettbewerb zwischen den Airlines.

Das Passagierwachstum konzentriert sich aktuell insbesondere auf Flughafenstandorte mit einem starken Originärmarkt. Wesentliche Einflussfaktoren auf das Verkehrsaufkommen im November sind der begonnene Winterflugplan mit deutlichen Angebotsanpassungen der Airlines und die streikbedingten Flugausfälle bei Lufthansa bzw. Eurowings. Die Standorte mit einem relevanten Streckenwachstum im Winterflugplan können auch auf positive Wachstumsraten verweisen, während andere Standorte unter den Angebotsausdünnungen z.B. einer Turkish Airlines oder der deutschen Airlinegruppen leiden.

Das innerdeutsche Marktsegment wächst im November mit +3,5%. Der europäische Kontinentalverkehr erreicht gute +3,4%, wobei die Verkehre im Schengen- und EU-Raum erneut darüber liegen. Der Interkontverkehr – das Sorgenkind in den vergangenen Monaten – wächst um hohe +4,5%.

Cargo-Aufkommen – wirtschaftliche Rahmenbedingungen sind positiv, aber politische Unwägbarkeiten bedrohen Cargo-Geschäft

Das Cargo-Aufkommen liegt im November mit guten +4,3% (an+ab) den sechsten Monat im Jahr über +4%. Dies zeigt, dass die wirtschaftliche Gesamtsituation durchaus positiv einzuschätzen ist und der Markt aktuell durch politische Unsicherheiten beeinflusst wird. Die Ausladungen steigen um +3,4% (197.739t) und die Einladungen steigen um +5,0% (218.767t).

ADV

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top