Erstellt am: 17.08.2016, Autor: js

DO-DAYS begeistern über 10.000 Besucher

DO-Days Spitfire

DO-Days Spitfire (Foto: Dornier Museum)

Die siebte Auflage der DO-DAYS im Dornier Museum war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg.

Zahlreiche historische Gastmaschinen, Besucher die zu Rundflügen über den Bodensee abhoben und ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein lockten bei strahlendem Sonnenschein Tausende Gäste auf das Festgelände rund um das Museum. Die insgesamt 10.326 Besucher sorgten zudem für einen neuen Besucherrekord.

Mehr als 50 Klassiker der Lüfte waren zu den 7. DO-DAYS am 13./14. August gekommen und präsentierten sich den interessierten Besuchern aus nächster Nähe. Wer die fliegenden Schätze in Aktion erleben wollte, hob bei einem Bodensee-Rundflug selbst ab. Acht historische Flugzeuge, darunter Dornier Do 27 Maschinen, mehrere historische Doppeldecker, die Ju-52 sowie ein Hubschrauber waren bei bester Sicht und strahlendem Sonnenschien im Dauereinsatz und brachten die Besucher in die Luft.

Highlights unter den diesjährigen Gastmaschinen waren eine auf Hochglanz polierte Ryan STA Special aus den 1930er Jahren sowie ein Fieseler Storch. Für großen Andrang sorgte zudem das diesjährige Aufgebot der Bundewehr, die sich mit gleich drei Maschinen präsentierte. Neben dem Jagdbomber Tornado, der im Hangar aus nächster Nähe besichtigt werden konnte, hieß es beim Transporthubschrauber CH-53 und der in Sonderlackierung angereisten Transall „bitte einsteigen“. Das Interesse an den Maschinen war so groß, das hier zum Teil längere Wartezeiten von den Besuchern gerne in Kauf genommen wurde. Für Freude sorgte auch der Auftritt der Do 24 ATT, die nach ihrem letztjährigen Flugunfall am Wolfgangsee, ihren ersten öffentlichen Auftritt an diesem Wochenende hatte. Für großes Aufsehen sorgte am Sonntag die Ankunft einer North American T6 aus den 1940er Jahren, die das Static Display ergänzte.

Doch nicht nur fliegerisch war an diesem Wochenende viel geboten. Auch das Programm am Boden konnte sich sehen lassen. Bei sommerlichen Temperaturen zeigte die Flughafenfeuerwehr bei mehreren Vorführungen, was die Löschfahrzeuge des Flughafens im Notfall leisten können und boten für so manchen Besucher willkommene Abkühlung. Auch präsentierten sich einige historische Fahrzeuge, darunter ein Cadillac, Porsche-Traktoren und Feuerwehren.

Für strahlende Augen bei Kindern und Eltern sorgte das große Angebot für die kleinen Gäste der DO-DAYS. Bei den spannenden Mathe-Experimenten im DO.labor sah man jedoch nicht nur Kinder sitzen. Auch viele Eltern und Erwachsene Gäste entdeckten, wieviel Spaß die Welt der Zahlen bereiten kann. Beim TSG-Tretflieger-Rennen hoben die Kleinsten ab und spaßige Unterhaltung boten der Europa-Park und das Ravensburger Spieleland mit tollen Bühnenshows und Walking-Acts.

Museumsdirektor Berthold Porath resümiert: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit 10.326 Besuchern bei den siebten DO-DAYS einen neuen Besucher-Rekord aufstellen konnten. Die vielen glücklichen Gesichter an diesem Wochenende zeigten uns, dass sowohl das attraktive Programm als auch die gute Organisation dieser Veranstaltung bei den Besuchern angekommen ist.

Die nächsten DO-DAYS finden am 12./13. August 2017 statt.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top