Erstellt am: 10.05.2019, Autor: ps

Düsseldorf rüstet Flughafenfeuerwehr auf

Duesseldorf Airport

Duesseldorf Airport (Foto: Flughafen Düsseldorf)

Leistungsstark, zuverlässig und immer bereit: Die neueste Generation der Panther-Löschfahrzeuge ist am Düsseldorfer Airport eingezogen.

Zwei weitere Fahrzeuge des Weltmarktführers Rosenbauer sind ab sofort Teil der Flughafenfeuerwehr-Familie. Mit je 12.000 Liter Wasser, 1.500 Liter Schaummittel und 250 Kilogramm Löschpulver an Bord sind die Panther optimal für ihren Einsatz ausgestattet. Der Stückpreis pro Fahrzeug liegt bei rund einer Million Euro. Insgesamt kann die Airport-Feuerwehr auf acht dieser Flugfeldlöschfahrzeuge zugreifen.

„Mit den zwei neuen Panthern sind wir bestmöglich für den Ernstfall gerüstet. Denn ,Safety first‘ lautet die wichtigste Regel im Luftverkehr. Für unsere Flughafenfeuerwehr bedeutet dies, sich jederzeit auf die Fahrzeugflotte verlassen zu können“, so Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports. „Dabei ist es wichtig, stets auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Wir vertrauen der Firma Rosenbauer und ihrem Know-how seit Jahren“, so Schnalke weiter.

Beachtliche Zahlen zeichnen den neuen Panther aus: So sind die zwei integrierten Motoren zusammen rund 1.500 PS stark. Das Flaggschiff beschleunigt von Null auf 80 Stundenkilometer in nur 20 Sekunden. So kann die Feuerwehr gemäß der internationalen Richtlinien binnen drei Minuten von den zwei Feuerwachen auf dem Flughafengelände an jedem Punkt des Bahnsystems sein und mit Rettungs- und Löschmaßnahmen beginnen. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei bis zu 140 Stundenkilometern. Und das bei einem bemerkenswerten Gewicht. 48 Tonnen bringt das Schwergewicht auf die Waage. Mit 12,30 Meter Länge, drei Meter Breite und 3,80 Meter Höhe hat er eine stattliche Größe. Die Pumpe, das Herzstück des Panthers, schafft bis zu 10.000 Liter pro Minute. Der Panther 8x8 ist die konsequente Weiterentwicklung des Modells. Ein neues Fahrstabilitätssystem sorgt für mehr Sicherheit in schnellen Kurvenfahrten. Eine innovative Wärmebildkamera hilft beim Aufspüren von Brandherden. Die Übersichtlichkeit im Führerhaus wurde deutlich verbessert, der tote Winkel minimiert.

Neben den zwei Panthern hat Rosenbauer auch noch ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug und eine neue Rettungstreppe geliefert. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug ist ein wichtiger Begleiter im Einsatz. 3.000 Liter Wasser und 200 Liter Schaummittel hält es bereit. Die intuitive Handhabung hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich verbessert. Die voll computergesteuerte Rettungstreppe erkennt die Höhe der Flugzeugtypen automatisch und erreicht eine Rettungshöhe zwischen 2,50 und 5,50 Metern. Eine sechs Quadratmeter große Plattform bietet ausreichend Platz für den sicheren Zugang zum Luftfahrzeug. Mit einem integrierten Stromerzeuger sowie einem Hochleistungslüfter ist die Rettungstreppe besonders flexibel. 

Zur Flotte der Düsseldorfer Flughafenfeuerwehr zählen insgesamt 31 Fahrzeuge. Acht Panther, vier Hilfeleistungslöschfahrzeuge, eine Drehleiter, zwei Wechselladerfahrzeuge, eine Rettungstreppe, vier Rettungswagen, zwei Einsatzleitwagen, ein Gerätewagen Gefahrgut, ein Gerätewagen Öl, drei Kleinfahrzeuge, fünf Abrollbehälter und vier Kommandowagen stehen für den Einsatz zur Verfügung.

Flughafen Düssledorf

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top