Erstellt am: 12.11.2014, Autor: rk

Condor erweitert Langstreckenflotte

Condor, Boeing 767

Condor ist weiterhin auf Wachstumskurs auf der Langstrecke. Im Sommer 2015 wird eine zusätzliche Boeing 767-300ER in den Flugbetrieb des Ferienfliegers integriert.

Das Flugzeug vergrößert die Langstreckenflotte von Condor auf insgesamt 13 Maschinen des gleichen Typs und wird die Kennung D-ABUS tragen. Das Flugzeug wurde im Jahr 2001 gebaut. Damit wächst Condor als Teil der Thomas Cook Group Airlines auch künftig weiter: Jüngst stattete der Ferienflieger seine gesamte Langstreckenflotte mit einer neuen Kabine aus und kündigte die Aufnahme zweier weiterer Ziele, Providence (Rhode Island) und Portland (Oregon) in den USA, für den kommenden Sommerflugplan an. In den aktuellen Winterflugplan nahm Condor insgesamt drei neue Verbindungen auf: nonstop von Köln/Bonn nach Varadero auf Kuba, sowie von Frankfurt nach Grenada (Karibik) und Windhoek (Namibia), wobei letzteres als Ganzjahresziel und damit auch im Sommerflugplan angesteuert wird.
„Condor kann die Synergien, die innerhalb der Thomas Cook Group Airlines in UK, Skandinavien und Belgien nachhaltig ausgeschöpft werden, nutzen, und ihr Geschäftsmodell als Ferienflieger weiter ausbauen“, so Ralf Teckentrup, Managing Director von Condor. „Mit einem hervorragenden Produkt und einer wachsenden Flotte können wir unseren Gästen weitere Ferienziele zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis anbieten – und schaffen ganz nebenbei auch noch wichtige Arbeitsplätze in der Luftfahrt.“
Die dreizehnte Boeing 767 bei Condor wird im Juni 2015 in die Flotte integriert und direkt für die neuen Zielen in den USA zum Einsatz kommen. Zuvor wird die D-ABUS auf Condor Standard umgerüstet und erhält sowohl die neue Condor Kabine mit Business Class, In-Seat-Entertainment System in allen Klassen sowie neuen Sitzen, als auch die neue Condor Lackierung in gelb-grau mit dem Sunny Heart im Leitwerk, welches die Zugehörigkeit des Ferienfliegers zum Thomas Cook-Konzern ausdrückt.
Bis Juni 2015 wird Condor darüber hinaus auch für die Kurz- und Mittelstrecke weitere vier werksneue Flugzeuge des Typs Airbus A321-211 erhalten; zwei neue Flugzeuge dieses Typs hatte der Ferienflieger bereits erfolgreich in den Flugbetrieb aufgenommen. Die Airbus A321 Flugzeuge werden im Rahmen eines Kurz-und Mittelstreckenprogramms des gesamten Thomas Cook Konzerns ausgeliefert und mit neuesten technischen Eigenschaften wie den sogenannten Sharklets zur Verringerung des Treibstoffverbrauchs und CO2-Emissionen, ausgestattet. Der Konzern erhält so bis 2016 insgesamt 25 neue Airbus A321, die fast ein Drittel der gesamten Kurz- und Mittelstreckenflotte der Thomas Cook Group Airlines ersetzen.
Condor

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A320neo abgehoben. CSeries wieder im Flugtestprogramm. General Aviation Absatz erholt sich. Airbus A350 ist zugelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top