Erstellt am: 04.05.2012, Autor: rk

Cimber Sterling ist bankrott

Cimber Sterling, Boeing 737-700

Die dänische Fluggesellschaft Cimber Sterling musste am 3. Mai 2012 das Konkursverfahren einleiten, damit verschwindet eine weitere renommierte Fluggesellschaft in Europa.

Im 2008 sah für Cimber Air alles noch gut aus, man Übernahm Teile der ins Schlingern geratenen Fluggesellschaft Sterling Airlines und ist damit jetzt gescheitert. Cimber Air war eine kleine Nischenfluggesellschaft mit Hauptsitz in Sönderborg, die vor der Übernahme der maroden Sterling Airlines solide aufgestellt war. Investoren wollten Cimber Sterling wieder aufblühen lassen und schliesslich mit der schwedischen Skyways zusammenführen, um sich wieder auf das Regionalgeschäft zu konzentrieren. Auch dieses Vorhaben ist nun gescheitert und Cimber Sterling steht vor dem Aus. Die Verantwortlichen hoffen, dass unter dem Konkursrichter vier Flugzeuge, die auf Nebenrouten für SAS betrieben werden, weiter fliegen dürfen. Die Flotte von Cimber Sterling bestand aus acht ATR Turbopropellermaschinen, 5 Boeing 737-700 und 9 Bombardier CRJ 200 Verkehrsflugzeugen. 600 Angestellte werden ihren Job verlieren und die Passagiere, welche bei Cimber Sterling noch offene Flüge haben, werden keine Rückerstattung der Tickets erhalten.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: EADS mit Glanzresultat. Indien wählt Rafale Kampfjet. Lufthansa schreibt rote Zahlen. Airbus A340, erfolgreicher langstreckenjet aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top