Erstellt am: 16.04.2009, Autor: rk

China Southern Airlines stellt A380 und Dreamliner hinten an

China Southern

China Southern Airlines fliegt mit einem Vorjahresverlust von 704 Millionen US Dollar herum und sieht sich nun gezwungen Flugzeugbestellungen zu verzögern.

Bei der chinesischen Fluggesellschaft mit Hauptsitz in Guangzhou stehen fünf Airbus A380 Grossraumjets und 10 Boeing 787 Dreamliner Jets in den Bestellbüchern. Laut chinesischen Medienberichten will China Southern Airlines die Auslieferungstermine dieser Grossraumjets nach hinten schieben. Bei dem Boeing 787 Dreamliner wird dies wohl kein grösseres Problem darstellen, da die Maschine mit Programmverzögerungen von mehr als 24 Monaten zu kämpfen hat. Bei den Lieferungen des Airbus A380 Grossraumjets muss mit Airbus neu verhandelt werden, China Southern möchte die A380 nun nicht vor 2011 geliefert bekommen. Bei der Verschiebung von vier Boeing 777 könnte es für China Southern enger werden, denn Boeing ist auf einen kontinuierlichen Ausstoss in den laufenden Programmen angewiesen und ist momentan nicht sehr flexibel mit weiteren Lieferverzögerungen. Bei der der Boeing 777 reduziert Boeing den monatlichen Ausstoss ab Juni 2010 bereits von sieben auf fünf Maschinen. China Southern Airlines will mit diesen Massnahmen kurzfristig 1 Milliarde US Dollar einsparen und damit ihre Betriebsausgaben reduzieren.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Internationaler Luftverkehr im Sinkflug. F-16 Fighting Falcon gehört noch lange nicht zum alten Eisen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top