Erstellt am: 29.07.2013, Autor: rk

CSeries Erstflug wird erneut verschoben

Bombardier CSeries FTV1

Mit dem Erstflug des neuen Bombardier Jets Ende Juli wird es nichts, der Jungfernflug musste trotz erfolgreichem Triebwerktestlauf erneut verschoben werden.

Der Flugzeugbauer aus Montreal hat am letzten Mittwoch angekündigt, dass der Jungfernflug des CSeries Flight Test Vehicle 1 (FTV1) anstatt Ende Juli erst in ein paar Wochen erfolgen werde, mit anderen Worten, das Programm erfährt eine weitere Verzögerung. Als Grund für die weitere Verschiebung des Erstfluges fügen die Verantwortlichen von Bombardier weitere Systemtests an. Mitte Juli konnte der kanadische Flugzeugbauer an FTV1 den PW1500G Geared Turbofan von Pratt & Whitney zum ersten Mal anlassen, diese Tests sind laut Aussagen von Bombardier zufriedenstellend verlaufen. Wahrscheinlich liegen die Ängste bei der Fly-by-Wire Flugsteuerung, hier beschreitet Bombardier Neuland. Es ist verständlich, dass hier mit grösster Sorgfalt vorgegangen wird, es wäre unklug, mit offenen Bodentestpunkten in das Flugtestprogramm einzusteigen.
 
CSeries, das Flugtestprogramm
 
Bombardier will das Zulassungsprogramm mit fünf Testflugzeugen bestreiten. Für das Flugtestprogramm schlägt der Flugzeugbauer aus Kanada rund 2.400 Stunden an.
 
FTV1 (Flight Test Vehicle 1) soll in den nächsten Wochen zum Jungfernflug abheben. FTV1 wird für das ermitteln der Fluglimitationen bis hin zu den kritischen Flattertests herbeigezogen.
 
FTV2 soll für das Austesten der Avionik, der Fly-by-Wire Flugsteuerung und der Navigationsgeräte verwendet werden.
 
FTV3 soll die Flugleistungsdaten erfliegen und verifizieren.
 
FTV4 wird FTV2 in seiner Arbeit bei der Systemerprobung unterstützen.
 
FTV5 wird die Kabinentests und ETOPS Flüge absolvieren. Die ersten Maschinen sollen auf ETOPS 120 zugelassen werden, nach weiteren sechs Monaten strebt Bombardier für ihre CSeries ein ETOPS Zulassung für 180 Minuten an.
 
Der erste Jet aus der Endfertigung ist die CAS Statik Zelle (Complete Aircraft Static), eine weitere Maschine wird als Bruchzelle verwendet.
 
FTV6 und FTV7 sind bereits die grösseren CS300 Jets welche voraussichtlich im nächsten Jahr in die Flugerprobung gehen werden.
 
Die CSeries werden eine Sitzplatzkapazität von 100 bis 149 Passagieren haben.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top