Erstellt am: 04.08.2012, Autor: rk

British Airways muss länger auf A380 warten

British Airways, Airbus A380

British Airways wird nach Aussagen von Geschäftsführer Willie Walsh ihren ersten Airbus A380 Superjumbo wahrscheinlich erst im dritten Quartal 2013 übernehmen können, geplant war die Abnahme im zweiten Quartal 2013.

British Airways befindet sich wie alle übrigen A380 Kunden wegen den Flügelproblemen beim Superjumbo in engem Kontakt mit Airbus. Die Produktionsrate muss im nächsten Jahr laut Aussagen von Airbus möglicherweise unter 30 Maschinen reduziert werden, die Auslieferungen müssen deshalb neu geplant und verhandelt werden. British Airways rechnet mit dem ersten A380 weiterhin im nächsten Jahr, jedoch um ein paar weitere Monate verzögert, als es in der aktuellsten Planung vorgesehen war. British Airways hat zwölf Airbus A380 bestellt, neben den Festbestellungen hat die Airline vor fünf Jahren auch sieben Optionen auf den Superjumbo gezeichnet.

British Airways gilt weltweit als grösste und bekannteste Netzwerkgesellschaft und unterhält ihre Hauptdrehscheibe auf dem Grossflughafen London Heathrow. Die Fluggesellschaft war bislang bekannt als grösste Boeing 747 Betreiberin, in der Spitze zählte British Airways in ihrer Flotte 57 dieser Grossraumjets. Die Boeing 747-400 wurde in den letzten Jahren von der zweimotorige Boeing 777-300ER stark unter Druck gesetzt, British betreibt momentan 52 Boeing 777 und 53 viermotorige Boeing 747-400. Ab nächstem Jahr soll der A380 das grösste Flugzeug bei British Airways werden.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Saab produziert weitere Querrudersätze für A320 Familie. A400M mit provisorischer Musterzulassung. F-35 wird teurer. A380 Antrieb wird sparsamer. Briten kaufen nun doch F-35B.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top