Erstellt am: 02.05.2019, Autor: rk

Boeing meldet erstes Quartal

Boeing 747-8I

Boeing 747-8I (Foto: Boeing)

Boeing konnte im ersten Quartal 2019 einen Nettogewinn von 2,149 Milliarden US Dollar erwirtschaften, das entspricht einem Gewinnrückgang von dreizehn Prozent.

Der Umsatz ist im ersten Quartal um zwei Prozent auf 22,917 Milliarden US Dollar leicht zurückgegangen. Der Betriebsgewinn aus dem operativen Geschäft erreichte 2,350 Milliarden US Dollar, das entspricht einem Rückgang von 18 Prozent. Den operativen Cashflow gibt der Flugzeugbauer aus Seattle mit 2,788 Milliarden US Dollar an, im ersten Quartal 2018 waren es noch 3,136 Milliarden US Dollar.

Boeing hat im ersten Quartal noch keine Sonderrückstellung für die Probleme mit der Boeing 737 MAX vorgenommen und will in einem späteren Zeitpunkt, die erwarteten Umsatz- und Gewinneinbussen bekanntgeben. Der tiefere Cashflow reflektiert jedoch bereits die tieferen Auslieferungszahlen bei der Boeing 737 MAX.

Das Auftragsvolumen lag Ende März 2019 bei unveränderten 487 Milliarden US Dollar, was in etwa einem Arbeitsvorrat von fünf Jahren entspricht.

Boeing wird wegen dem Boeing 737 MAX Flugverbot in den nächsten Monaten die anvisierten Umsatz- und Gewinnzahlen überarbeiten, auch die gesetzten Auslieferungsziele sollen angepasst werden. Bei der Präsentation des Jahresabschlusses 2018 rechnete Boeing noch mit einen Umsatz zwischen 109,5 und 111,5 Milliarden US Dollar und wollte mehr als 800 Verkehrsflugzeuge ausliefern.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top