Erstellt am: 03.01.2011, Autor: rk

Betriebsstopp für Tupolev Tu-154B

Foto Dmitry A. Mottl, Tupolev Tu-154

Nach der schweren Triebwerkspanne und anschliessendem Brand bei einer russischen Passagiermaschine vom Typ Tupolew Tu-154B hat Russlands Luftfahrtbehörde einen vorübergehenden Betriebsstopp für diese Flugzeuge verhängt.

Landesweit würden noch mindestens 14 solcher Flugzeuge genutzt, berichtete das russische Staatsfernsehen am Montag, dem 3. Januar 2010. Die russischen Tu-154B sollen jetzt am Boden bleiben, bis der Zwischenfall von Samstag auf dem westsibirischen Flughafen der Stadt Surgut geklärt sei, sagte ein Behördensprecher in Moskau. Bei dem Flugzeugbrand auf dem Rollweg waren 3 Passagiere getötet und 43 verletzt worden. Die russischen Flugunfallermittler werten derzeit den Daten- und  Voice Rekorder aus. Die Unglücksmaschine von Kolavia war 27 Jahre alt. Erste Untersuchungsergebnisse gehen davon aus, dass das Feuer im Triebwerk, durch einen Kurzschluss in einer elektrischen Schaltung aufgetreten ist und sich rasch auf die ganze Maschine ausgebreitet hat.
 
Video: Tu-154B Brand in Surgut
 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top