Erstellt am: 19.05.2009, Autor: psen

BARIG: Ohne Nachtflüge keine Wachstumschance für Deutschland

Frankfurt AirportBARIG, Board of Airline Representatives in Germany, erwartet in den kommenden Wochen eine grundsätzliche Weichenstellung für die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Luftverkehrsstandortes Deutschland.

Am 2. Juni beginnt die Hauptverhandlung des Verwaltungsgerichthofes Kassel über das Planfeststellungsverfahren zum Ausbau des Frankfurter Flughafens und die darin enthaltene Nachtflugregelung. Die Richter haben am Rande der Verkündung ihres Beschlusses bezüglich der Eilanträge gegen den Flughafenausbau im Februar bereits massive Zweifel geäußert, dass die in der Baugenehmigung für die Flughafenerweiterung vorgesehenen 17 Nachtflüge einer rechtlichen Überprüfung standhalten. Sie beziehen sich dabei auf den Landesentwicklungsplan in dem keine geplanten Flugbewegungen zwischen 23 und 5 Uhr vorgesehen sind. BARIG-Chairwoman Christine Alig warnte: „Die europäischen Wettbewerber (...) gewährleisten durchweg einen wirtschaftlich notwendigen Nachtflugbetrieb. Dagegen ist der nächtliche Flugbetrieb auf deutschen Flughäfen schon jetzt stark beschränkt. Angesichts der international aufstrebenden Konkurrenz (...) darf Deutschland juristisch nicht zum wirtschaftlichen Tiefschlaf verurteilt werden.“ Ein absolutes Nachtflugverbot am größten Kontinentalflughafen Europas und dem siebtgrößten Airport der Welt hätte darüber hinaus auch auf Bundesebene Signalwirkung. Dies würde die weitere Limitierung der Betriebszeiten an den nachts noch offenen deutschen Flughäfen vorantreiben. „Die Position Deutschlands als eine der stärksten Wirtschafts- und Exportnationen der Welt wird leichtfertig aufs Spiel gesetzt und der Verlust von Arbeitsplätzen billigend in Kauf genommen“, so Alig weiter. BARIG fordert daher eine klare und schnelle rechtsverbindliche Entscheidung, in der das volks- und betriebswirtschaftliche Gleichgewicht des deutschen Luftverkehrs im internationalen Wettbewerb oberste Priorität hat.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: IATA sieht Besserung. Cessna Columbus, Entwicklung wird ausgesetzt. Piper weiterverkauft. Austrian mit grossem Verlust unterwegs. A380 Produktion wird revidiert.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top