Erstellt am: 29.07.2011, Autor: bgro

Asiana Airlines Boeing 747 abgestürzt

Foto: Wikipedia, Asiana Boeing 747-400F

Ein Jumbo Frachter von Asiana Airlines ist am 28. Juli 2011 vor der Küste Südkoreas nach Problemen ins Meer gestürzt, die beiden Piloten kamen beim Absturz ums Leben.
 
Die Boeing 747-400F startete am frühen Donnerstagmorgen auf dem südkoreanischen Flughafen Incheon in Richtung Shanghai. An Bord des Frachtjumbos befanden sich neben hochwertiger Elektronikkomponenten auch flüssige Chemikalien und Lithium Batterien. Die Piloten meldeten nach einer Flugzeit von rund einer Stunde technische Probleme mit der Flugsteuerung und wollten auf dem Jeju International Airport eine Notlandung machen. Ob ein Feuer im Frachtraum oder ein technisches Problem zu dem Absturz geführt haben, muss eine genaue Untersuchung zeigen. Die verunglückte Boeing 747-400F wurde 2006 gebaut und hatte bereits mehr als 26.000 Flugstunden auf dem Buckel, angetrieben wurde die Maschine von vier GE CF6-80C2 Triebwerken.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top