Erstellt am: 18.04.2012, Autor: bgro

Alitalia muss Slots von Rom nach Milano abgeben

Airbus A319, Alitalia

Die Fluglinie von Rom nach Milano ist in Italien die verkehrsreichste und rentabelste, die italienischen Wettbewerbshüter bemängeln jetzt die Monopolstellung von Alitalia.

Alitalia wurde aus Teilen der alten Alitalia und der AirOne im Januar 2009 gebildet und gehört einer italienische Investorengruppe. Im März 2009 hat sich Air France KLM mit einem Anteil von 25 Prozent an der neuen Alitalia beteiligt. Seit anfangs 2009 befindet sich die Airline in einem kontinuierlichen Steigflug und betreibt heute rund 150 Verkehrsflugzeuge mit denen im vergangenen Geschäftsjahr knapp 26 Millionen Passagiere transportiert wurden. Am Dienstag hat Italiens Wettbewerbsbehörde entschieden, dass Alitalia auf der Strecke zwischen Rom und Milano Linate einige Slots an ihre Konkurrenten abgeben müsse, wie viele Flüge es sein werden wurde noch nicht bekannt gegeben. Die Wettbewerbshüter haben lediglich definiert, dass die Monopolstellung während den Hauptbetriebszeiten aufgegeben werden müsse. Die Behörde fordert eine Lösung ab dem 28. Oktober 2012.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: EADS mit Glanzresultat. Indien wählt Rafale Kampfjet. Lufthansa schreibt rote Zahlen. Airbus A340, erfolgreicher langstreckenjet aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top