Erstellt am: 11.04.2009, Autor: rk

Airbus will 600 A380 absetzen

CR Airbus, A380

Airbus konnte anfangs Jahr die zweihundertste Bestellung für ihren A380 Superjumbo entgegennehmen und ist weiter optimistisch 600 dieser Grossraumjets verkaufen zu können.

Viel Konkurrenz spürt Airbus Industries bei ihrem Airbus A380 nicht mehr, die neueste Version der Boeing 747 verkauft sich schlecht bis gar nicht. Für die Passagierversion des Boeing 747-8 hat sich bis heute nur Lufthansa entscheiden können, weitere Airline Kunden blieben für die Passagiervariante bisweilen aus. In diesem Marktsegment der grössten Passagierflugzeuge stellt sich für viele potentielle Käufer ganz klar die Frage, ob es nötig ist eine viermotorige Maschine für 500 bis 600 Passagiere zu kaufen oder ob man nicht glücklicher wird mit einer zweimotorigen Boeing 777, die mit bis zu 450 Passagiersitzen ausgelegt werden kann und sehr wirtschaftlich über längste Strecken betrieben werden kann. Airbus Industries rechnet weiter damit, dass sich über die nächsten zwanzig Jahre mehr als 600 ihrer A380 Grossraumjets absetzen lassen. Das Ziel scheint realistisch zu sein, denn über kurz oder lang müssen die grossen Netzwerk- Carrier wie British Airways und Air France KLM ihre Boeing 747-400 durch ein moderneres Muster ersetzen und in dieser Königsklasse ist Airbus mit ihrem A380 ihrem Konkurrenten Boeing ganz klar eine Nasenlänge voraus.
 
Link: Airbus

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Internationaler Luftverkehr im Sinkflug. F-16 Fighting Falcon gehört noch lange nicht zum alten Eisen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top