Erstellt am: 04.06.2011, Autor: rk

Airbus legt A320 Frachter aufs Eis

CR Airbus, Airbus A320 P2F

Im Juli 2008 wurde das A320 Passenger to Freighter (P2F) Umbauprogramm durch eine Bestellung von 30 Maschinen von AerCap gestartet, jetzt wird das Programm eingestellt.

Die Umbauarbeiten hätten bei EADS Elbe Flugzeugwerke EFW in Dresden ausgeführt werden sollen, in diesem Flugzeugwerk wurde bereits ein großer Erfahrungsschatz im Umbau von A300 und A310 Maschinen zu Vollfrachtern gesammelt. Als zweiter Partner in dem Programm war United Aircraft Corporation (UAC) IRKUT im Boot, auch hier sollten die A320 und A321 Maschinen zu Vollfrachtern umgerüstet werden. Der Umbau einer A320 Verkehrsmaschine zu einem Frachter wäre auf rund 4,2 Millionen US Dollar zu stehen gekommen. Airbus lancierte zusammen mit EFW Dresden und UAC das P2F Programm über ein Joint Venture im März 2007, weil man in diesem Markt ein großes Potential ausmachte und mit dem Umbau von bis zu 400 Maschinen rechnete. In den USA sind nach wie vor viele ältere Boeing 727 Vollfrachter im Einsatz, die über kurz oder lang ersetzt werden müssen. Jetzt hat Airbus mit seinen beiden Partnern entschieden, das Programm aus wirtschaftlichen Gründen einzustellen. Momentan stünden zu wenig A320 Passagiermaschinen für den Umbau zur Verfügung, zudem sei die Nachfrage nach Frachtmaschinen dieser Größenklasse momentan zu klein, deshalb würde es sich nicht lohnen, das Umbauprogramm umzusetzen. Das Joint Venture Airbus Freighter Conversion GmbH werde aufgelöst, teilte Airbus und ihre beiden Partner mit.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top