Erstellt am: 14.06.2013, Autor: rk

Airbus A350-900 absolvierte erfolgreichen Jungfernflug

Airbus A350 first flight approach

Kurz nach 14 Uhr 00 landete der A350-900 nach seinem vierstündigen Jungfernflug wieder sicher auf seinem Ausgangsflughafen Toulouse.

Der Jungfernflug des neuen Paradepferdes von Airbus verlief reibungslos und zur vollsten Zufriedenheit von Airbus. Der Start des neuen Hightech Langstreckenjets erfolgte auf der Piste 32L auf dem Werksflughafen Toulouse Blagnac. Die Maschine wurde von den beiden Testpiloten Peter Chandler und Guy Magrin nach dem Takeoff auf eine Höhe von 13.000 Fuss gesteuert, hier gingen sie in den Horizontalflug über, fuhren die Klappen und anschliessend das Fahrwerk ein. Nach vielen weiteren Tests steuerte die Crew den zweimotorigen Grossjet auf eine Höhe von 25.000 Fuss, wo sie die Maschine auf die maximale Geschwindigkeit von Mach 0,8 beschleunigten. Anschliessend gingen die Piloten wieder in den Sinkflug und testeten die Maschine in der vollen Landekonfiguration, nach vollster Zufriedenheit ging es dann in den Anflug. Ein tiefer Überflug mit anschliessender Platzrunde führte zu einer schönen Abschlusslandung auf der Landebahn 32L in Toulouse.
 
Die Testpiloten und Flugtestingenieure waren sichtlich zufrieden mit dem Flugzeug, Cheftestpilot Peter Chandler war begeistert von den Flugeigenschaften des zweimotorigen Jets, die sich genau so anfühlten wie bei den übrigen Airbus Verkehrsflugzeugen.
 
FliegerWeb.com wünscht Airbus alles Gute mit dem neuen Langstreckenjet und viel Glück für das nun folgende Flugtestprogramm.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top