Erstellt am: 28.05.2014, Autor: rk

Airbus A350 schliesst Tests in Klimakammer ab

Airbus A350 cold weather tests

Der zweite A350 Prototyp (MSN2) konnte in einer Klimakammer in Florida eine Testreihe unter extremen Temperaturen erfolgreich hinter sich bringen.

Die Tests unter verschiedenen klimatischen Bedingungen fanden auf der Eglin Air Force Base in Florida statt. Im McKinley Climatic Laboratory in Valparaiso können mithilfe einer gross dimensionierten Klimaanlage fast alle extremen Wetterbedingungen simuliert werden.
Die Teilsysteme des Airbus A350 haben während zwei Wochen gezeigt, dass sie auch unter extremen Kältewerten nach den Verfahren, die im Handbuch festgeschrieben sind oder noch festgelegt werden, betrieben werden können. Das vollständig ausgerüstete Flugzeug wurde unter anderem während einiger Stunden auf eine Temperatur von Minus 40 Grad abgekühlt und konnte dann wieder normal in Betrieb genommen werden. Bei diesem Test muss der Grossraumjet zeigen, dass die Elektrischen Systeme, die Klimaanlage und die Hydraulik nach längerer Standzeit bei sibirischer Kälte auch wieder in Betrieb genommen werden können. Auch die Tests bei hohen, tropischen Temperaturen wurden im selben Laborhangar durchgeführt, hier wurden Temperaturen von bis zu Plus 45 Grad unter hoher Luftfeuchtigkeit simuliert.
Das A350 Zulassungsprogramm liegt im Plan, das neue Vorzeigeflugzeug von Airbus soll im Spätsommer die Zulassung erhalten. Qatar Airways wird ihren ersten A350 wahrscheinlich noch vor dem Jahreswechsel in Empfang nehmen können.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Boeing meldet starke Zahlen. Airbus mit neuem Auslieferungsrekord. CSeries erfährt weitere Verzögerung. Rafale wird noch leistungsfähiger. Indien lässt Airbus A380 zu.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top