Erstellt am: 02.07.2018, Autor: rk

Airbus übernimmt CSeries

Bombardier CSeries CS300

Bombardier CSeries CS300 (Foto: Bombardier)

Seit dem 1. Juli gehören die beiden Linienflugzeuge CS100 und CS300 ins Portfolio von Airbus, der europäische Flugzeugbauer übernimmt eine Mehrheit von 50,01 Prozent.

Mit diesem Schritt macht Airbus einen weiteren Schritt hin zu einer marktdominierenden Stellung bei den Verkehrsflugzeugen ab 90 Sitzplätzen. Airbus ist seit dem 1. Juli 2018 mit einer Mehrheitsbeteiligung von 50,01 Prozent bei der CSeries dabei, die Verkäuferin Bombardier hat noch 34 Prozent und der der kanadische Staat Quebec behält 16 Prozent der CSeries Flugzeuge. Das Beteiligungskonstrukt heisst C Series Aircraft Limited Partnership (CSALP), der Hauptsitz und die Montagelinie bleibt vorläufig in Mirabel, Quebec.

Mit den beiden Flugzeugen von Bombardier baut der europäische Flugzeugbauer seine Marktstellung im Duopol gegen Boeing weiter aus. Airbus ist nun in der Lage bei den Schmalrumpfflugzeugen die effizienteste Produktpalette von 80 bis 220 Sitzplätzen optimal anbieten zu können. Wie sich diese Übernahme auf das Bestellbuch der CS100 und CS300 auswirkt, wird die Zukunft zeigen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top