Erstellt am: 05.12.2019, Autor: ps

AirBaltic mit neustem Airbus A220 Simulator

airBaltic Airbus A220-300

airBaltic Airbus A220-300 (Foto: airBaltic)

Ab sofort setzt airBaltic ihren ersten eigenen Airbus A220 Flugsimulator zu Ausbildungs- und Trainingszwecken ihrer Pilotinnen und Piloten ein.

Zuvor hatte die lettische Zivilluftfahrtbehörde CAA den Flugsimulator zertifiziert. Dies ist der erste Full-Flight-Simulator, der jemals von einem lettischen Unternehmen gekauft wurde. Zu diesem Anlass wurde der Simulator gestern feierlich am Hauptsitz von airBaltic eingeweiht. 

Mit dem Flugsimulator Airbus A220 besitzt die lettische Airline weltweit den neuesten Simulator der CAE 7000XR-Serie. Derzeit gibt es nur zwei Airbus A220-Simulatoren in Europa. Der voll ausgestatte Simulator von airBaltic befindet sich neben dem internationalen Flughafen in Riga in der Trainingseinrichtung von airBaltic Training.

„Der hochmoderne Full-Flight-Simulator ist eine Investition in die weitere Entwicklung von airBaltic sowie der gesamten lettischen Luftfahrtindustrie“, so Pauls C?l?tis, airBaltic SVP Flight Operations. „Der neueste Flugsimulator seiner Art ist ein zusätzlicher wichtiger Wettbewerbsvorteil für unsere eigene Ausbildungsstätte airBaltic Training.“

„Durch die Einführung einer einheitlichen Flotte bestehend aus bis zu 80 Airbus A220-300, werden wir in den kommenden Jahren Hunderte unserer derzeitigen und zukünftigen Pilotinnen und Piloten ausbilden“, so Martin Gauss, CEO von airBaltic. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun einen Full-Flight-Simulator in unmittelbarer Nähe zu unserer Zentrale haben. Der Trainingsprozess wird somit für unsere Pilotinnen und Piloten effizienter und zugänglicher. Gleichzeitig eröffnet der hochmoderne Simulator neue Möglichkeiten und Chancen für die Weiterentwicklung unserer airBaltic Trainingsanlagen.“

Die Ausstattung des Flugsimulators im Detail

Der Simulator von airBaltic ist voll ausgestattet, einschließlich der Möglichkeit zu Trainingsverfahren der leistungsbasierten Navigation PBN (Performance-based Navigation) und UPRT (Upset Prevention and Recovery Training). Letzteres ist für bestimmte Piloten-Ausbildungen in der EU seit 2019 verpflichtend. Somit wurde der Flugsimulator gemäß den neuesten Anforderungen der European Aviation Safety Agency EASA Ausgabe 2 qualifiziert.

Der Flugsimulator verfügt über ein 60" Hub Electric Motion System sowie dem modernsten visuellen System, bestehend aus einem LED-Projektorsystem mit vier Millionen Megapixel und zwei Head-up-Displays. Ausgestattet mit dem visuellen System CAE Tropos™ 6000XR für das höchste Maß einer realistischen Darstellung, wird der CAE7000XR Serie FFS den wachsenden Anforderungen der Pilotenausbildung im airBaltic Trainingszentrum gerecht.

airBaltic bedient über 70 Destinationen von Riga, Tallinn und Vilnius. Über das Drehkreuz Riga erhalten Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bequem Anschluss zum Streckennetz von airBaltic in Europa, Skandinavien, der GUS und dem Nahen Osten.

AirBaltic

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top