Erstellt am: 21.10.2011, Autor: bgro

Air New Zealand investiert in Inlandnetz

ATR 72-600

Air New Zealand hat sieben ATR72-600 bestellt und sich die Option auf fünf weitere Maschinen gesichert.

Mit diesen neuen ATR72-600 Verkehrsflugzeugen soll das Inlandsstreckennetz in Neuseeland weiter ausgebaut werden. Die zwölf Flugzeuge haben einen Listenpreis von insgesamt 270 Millionen US-Dollar (circa 196 Millionen Euro). Chief Executive Officer Rob Fyfe unterstreicht: „Dieser Auftrag verdoppelt die Größe der Air New Zealand-ATR-Flotte und bringt dem Markt Neuseeland jährlich zwei Millionen weitere Sitzplätze. Für unsere Kunden bedeutet dies: Eine gewaltige Steigerung der Flugmöglichkeiten und zusätzliche Angebotstarife, wie wir sie bereits täglich auf unseren Regionalrouten anbieten.“
Die erste der 68-sitzigen ATR72-600 soll im Oktober 2012 ausgeliefert werden und eine zweite im Dezember. Zwei Maschinen stehen für 2013 auf dem Plan und in den nächsten drei Jahren wird jeweils ein Flugzeug folgen. Die fünf optionierten Maschinen sind für die Lieferung im Zeitraum 2014 bis 2016 vorgesehen.
Die neue Generation der ATR72-600 gilt als sehr effizientes Flugzeug. Das neue Kabinen-Layout umfasst größere Gepäckfächer, modernere Sitze und ausgereiftere Cockpit-Technologie wie RNP (Required Navigation Performance). Die Einführung der RNP-Technologie wird es Air New Zealand ermöglichen, auch während Schlechtwetter-Perioden den Service in Städte wie Queenstown, Rotorua und Wellington aufrecht zu halten.

Neben den heutigen ATR 72-500 umfasst die Inlands-Flotte von Air New Zealand auch die Typen Bombardier Q300 und Beech 1900Ds. Dabei haben die ATR seit 1999 zentrale Bedeutung, denn sie bedienen 14 regionale Routen und sind bei den Passagieren beliebt. Seit 2003 ist die Zahl der Domestic-Passagiere jährlich um 5,6 Prozent gestiegen. Im Zeitraum September 2010 bis 2011 waren dies 4,3 Millionen Fluggäste.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top