Erstellt am: 05.02.2018, Autor: ps

Air Astana weist Gewinn aus

Air Astana Airbus A321neo

Air Astana Airbus A321neo

Air Astana veröffentlichte soeben den Gewinn von 39,1 Millionen US-Dollar für das Jahr 2017.

Mit diesem Gewinn meldet sich die Airline aus Kasachstan nach 2016 – dem ersten Verlustjahr in der Unternehmensgeschichte – in der Gewinnzone zurück. Die Fluggesellschaft vermeldet einen Passagierzuwachs von 12 Prozent und ein Umsatzplus von 22 Prozent für 2017. In den vorangegangen Jahren 2015 und 2016 musste die Airline aufgrund der Abwertung der kasachischen Währung Tenge im Jahr 2015 bei beiden Werten eine rückläufige Entwicklung hinnehmen.

Air Astana beförderte 2017 insgesamt 4,2 Millionen Passagiere und erzielte einen Umsatz von 754 Millionen US-Dollar. Die Luftfracht erlebte ebenfalls einen Aufschwung mit einem Zuwachs um 23 Prozent. Mit neuen Verbindungen zwischen Astana und Neu Delhi sowie Astana und Kiew, aber auch Frequenzerhöhungen auf den Strecken nach London, Moskau, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Omsk, Taschkent, Tiflis, Istanbul, Dubai, Peking, Urumqi, Seoul und Bangkok konnte die Kapazität um sieben Prozent erhöht werden. Die kasachische Fluggesellschaft hat den ersten A321neo in Betrieb genommen und eine Bestellung von fünf Embraer der neuen Generation, E2 Regionaljets, getätigt. Die Auslieferung soll im Oktober 2018 beginnen. Damit wurde die Anzahl noch ausstehender Bestellungen auf insgesamt 23 erhöht (15 Airbus aus der A320neo-Familie, fünf Embraer E2 und drei Boeing 787).

Peter Foster, President und CEO von Air Astana, zu den Jahresergebnissen: „Die Astana EXPO 2017 und der Anstieg des Transitgeschäfts durch das neue Terminal am Nursultan Nazarbayev Airport in Astana waren die größten Wachstumstreiber. Die EXPO war ein voller Erfolg und hat die angestrebten Besucherzahlen noch übertroffen. Das Transitgeschäft stieg um 58 Prozent und macht nun zwölf Prozent des Gesamtgeschäfts aus. Unsere vergleichsweise geringen Stückkosten haben es uns ermöglicht, in den ausländischen Kernmärkten wie Russland, China, Indien und der EU sowie in kleineren, stark wachsenden Märkten wie Ukraine, Georgien und Usbekistan wettbewerbsfähig zu agieren und damit das Segment erfolgreich auszubauen.“ Während das Wachstum voraussichtlich auch 2018 anhalten wird, gibt Foster zu bedenken: „Die Branche arbeitet derzeit in den meisten Bereichen mit voller oder nahezu höchster Leistungsfähigkeit und die Kosten für Treibstoff, Flughäfen und andere Nutzungsgebühren sowie für Personal stehen unter enormem Druck. Die Kostenkontrolle unter Beibehaltung der Qualitätsstandards wird zukünftig die zentrale Herausforderung sein."

Air Astana

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top