Erstellt am: 25.07.2013, Autor: bgro

Air Astana steigert Gewinn im ersten Halbjahr

Air Astana

Air Astana, die führende Fluggesellschaft Zentralasiens und nationale Fluglinie Kasachstans, verbucht einen Nettogewinn von 11,89 Millionen US-Dollar für das erste Halbjahr 2013, ein Anstieg von 143 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz der Airline stieg um zwölf Prozent auf 442,64 Millionen US-Dollar, wobei die Kapazität um 13 Prozent ausgeweitet wurde. Air Astana beförderte im ersten Halbjahr 2013 die Rekordzahl von 1,69 Millionen Gästen – ein Plus von elf Prozent.
 
Die Airline stellte in dieser Zeit ihren siebten Regionaljet vom Typ Embraer 190 und den zwölften Airbus A320 in Dienst. Die letzten beiden Turboprop-Maschinen der Baureihe Fokker 50 wurden ausgemustert, die Flotte umfasst jetzt 26 hochmoderne Flugzeuge. Das Streckennetz wurde durch neue Routen wie von Almaty nach Ho Chi Minh (über Bangkok), Kiew und Kostanay, von Astana nach Kiew, Orenburg und Bishkek sowie von Atyrau nach Moskau ausgebaut.
 
„Im Grunde sind die ersten sechs Monate für uns Nebensaison, und dieses gilt auch für 2013. Das Resultat ist dennoch sehr gut, bedingt durch den starken Verkehr auf den Strecken nach Istanbul, stimuliert insbesondere durch das neue Code Share Abkommen mit Turkish Airlines und durch die neue Routen nach Kiew“, so Peter Foster, President von Air Astana.
 
Die Airline hat den 3. IATA Operational Safety Audit (IOSA) erfolgreich abgelegt und wurde im Juni durch die Ratingfirma Skytrax als Beste Airline in Zentralasien und Indien sowie als 4-Sterne-Airline erneut ausgezeichnet. Die junge, dynamisch wachsende Fluggesellschaft ist ein Joint Venture von Kasachstans National Wealth Fund Samruk Kazyna und BAE Systems mit einem jeweiligen Aktienanteil von 51 und 49 Prozent.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top