Erstellt am: 11.09.2013, Autor: bgro

Air Astana nimmt weiteren A320 in Betrieb

Air Astana, Airbus A320 with Sharklets

Air Astana, die führende Fluggesellschaft Zentralasiens und nationale Fluglinie Kasachstans, hat ihren zweiten Airbus A320 mit Sharklets in Betrieb genommen.

Die Winglets an den Flügelspitzen tragen zu einer spürbaren Kerosinersparnis bei. Der neue A320 ist der fünfte von insgesamt sechs bestellten Jets dieses Musters. Die Airbus-Order wurde bereits im Jahr 2008 während des Frankreich-Besuchs des kasachischen Präsidenten Nursultan Nazarbayev platziert. Das letzte Flugzeug aus dieser Bestellung wird noch im November 2013 ausgeliefert. Air Astana hält die Tradition aufrecht, Flugzeuge nach bekannten weiblichen Persönlichkeiten Kasachstans zu benennen. Der neue A320 trägt den Namen „Gaziza“ zu Ehren der Komponistin Gaziza Zhubanova.
„Wir sind stolz darauf diesen neuen Airbus, ausgestattet mit Sharklets, in unsere Flotte integrieren zu können. Dieser Jet verfügt über große aerodynamische Effizienz, spart signifikant Treibstoff und kommt dadurch unseren Bemühungen entgegen, zur Entlastung der Umwelt beizutragen“, sagte Peter Foster, der CEO von Air Astana. „Diese jüngste Auslieferung an uns unterstreicht unser strategisches Ziel, eine junge Flotte zu betreiben, die zugleich effizient, höchst zuverlässig und mit großem Komfort ausgestattet ist.“
Während die Airbus-Flotte überwiegend in Zentralasien eingesetzt wird, bedient Air Astana die Stecke von Frankfurt am Main nach Astana und Almaty täglich mit einer Boeing 767-300 beziehungsweise Boeing 757-200. Kostanay wird saisonal von Hannover aus jeden Samstag mit einem A320 angeflogen.
Air Astana hat 27 Jets in Betrieb und ist ein Joint Venture von Kasachstans National Wealth Fund Samruk Kazyna und BAE Systems mit einem jeweiligen Aktienanteil von 51 und 49 Prozent.

Air Astana

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top