Erstellt am: 19.09.2013, Autor: rk

Air Astana erhält erneutes IOSA-Gütesiegel

Air Astana

Air Astana, die führende Fluggesellschaft Zentralasiens und nationale Fluglinie Kasachstans, hat ihren vierten International Air Transport Associations Operational Safety Audit (IOSA) vollumgänglich abgelegt und bestanden.

Der erste Audit fand im Jahr 2007 statt, es folgten nach IATA-Regeln weitere alle zwei Jahre 2009 und 2011. Air Astana ist damit die einzige kasachische Fluggesellschaft, die diesen Audit mit wiederholtem Erfolg bestand.
 
Seit Mai 2013 wurden fast 1.000 IOSA-Standards sowie deren Dokumentierung und Implementierung unter allen Aspekten geprüft. Dazu zählten Unternehmensführung und Flugbetrieb, Flugvorbereitung und Flugsicherheitskontrollen, technisches Know-how und Wartung, die Betriebsabläufe am Boden und in der Kabine, das Handling von Fracht und die Sicherheitskontrollen generell. Laut Audit kommt Air Astanas Sicherheitsmanagement zu 100 Prozent allen Erfordernissen nach.
 
„Die ständigen Verbesserungen bei Sicherheit und Service haben für alle unsere Mitarbeiter den größten Stellenwert, und der IOSA Audit beweist diese Zielsetzung unseres Unternehmens aufs Neue. Sicherheit hat für Air Astana die höchste Priorität und wir arbeiten an permanenten, weiteren Verbesserungen auf diesem Gebiet. Unser Flugbetrieb wird den Standards im Luftverkehr auf höchstem Level gerecht, dazu gehört Qualitätssicherung und Sicherheitsmanagement auf allen Ebenen und in allen Bereichen“, so Peter Foster, der President von Air Astana.
 
Air Astana verfügt über moderne 27 Jets der Muster Boeing, Airbus und Embraer und bedient rund 60 Ziele in Kasachstan und im internationalen Verkehr. Auf ihren täglichen Nonstop-Verbindungen aus Frankfurt setzt die Airline Boeing 767-300 und Boeing 757-200 ein. Die dynamisch wachsende Fluggesellschaft ist ein Joint Venture von Kasachstans National Wealth Fund Samruk Kazyna und BAE Systems mit Anteilen von 51 bzw. 49 Prozent.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top