Erstellt am: 14.04.2012, Autor: rk

Air Astana baut Fokker 50-Flotte ab

Air Astana, Embraer 190

Nach über acht Jahren zuverlässigem Einsatz baut Air Astana seine Flotte von sechs Fokker 50 ab. Die erste Turboprop hat die Flotte bereits verlassen, die Maschine absolvierte seit 2004 rund 34.000 Kurzstreckenflüge.

Drei weitere Fokker 50 werden zwischen Juni und August 2012 außer Dienst gestellt, die beiden letzten verbleibenden Turboprops fliegen bis Frühjahr 2013 für Air Astana. Die neueste Generation des Flugzeugtyps Embraer 190, ein hochmoderner Jet, übernimmt die Strecken der Fokker 50 sowohl im Inlands- auch aus im Auslandsdienst. Im Vergleich zur Fokker mit nur 50 Economy Sitzen verfügt die Embraer 190 über eine Kapazität von 97 Sitzen – 9 in Business Class, 88 in Economy. Der zweistrahlige Jet hat eine Reichweite von 4.500 Kilometern und ist 890 km/h schnell. 
 
Embraer 190: Schneller, mehr Platz an Bord und größere Reichweite
 
„Die Fokker 50 war ein starkes Arbeitspferd, insbesondere wenn es darum ging, neue Routen zu entwickeln, und diente uns für acht Jahre. Das Flugzeug hat seine Zuverlässigkeit auf den Kurzstrecken immer wieder unter Beweis gestellt, aber jetzt ist die Zeit gekommen, es durch die neue Embraer 190 zu ersetzen, die größere Reichweite und Geschwindigkeit, mehr Komfort für unsere Passagiere und höhere Effizienz im Betrieb aufweist,“ sagt Peter Foster, President von Air Astana. Das bei den Gästen beliebte Flugzeug Embraer 190 hat im vorigen Jahr seinen Betrieb bei Air Astana aufgenommen, sechs Jets dieses Muster wird die Flotte bis zum Jahresende 2012 umfassen.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: EADS mit Glanzresultat. Indien wählt Rafale Kampfjet. Lufthansa schreibt rote Zahlen. Airbus A340, erfolgreicher langstreckenjet aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top