Erstellt am: 25.02.2015, Autor: rk

Aeroflot übernimmt achtzehnten Superjet

Aeroflot Superjet 100

Aeroflot Superjet 100 (Foto: Valentine)

Die russische Aeroflot konnte am 20. Februar 2015 den achtzehnten Superjet 100 übernehmen.

Der Superjet 100 mit der Immatrikulation RA-89047 wurde auf den Namen Alexander Gruzdin getauft. Alexander Gruzdin war im Zweiten Weltkrieg ein Fliegerass und galt in der Sowjetunion als Held. Einen Tag zuvor, am 19. Februar 2015, konnte Aeroflot den siebzehnten Superjet 100 in Empfang nehmen. Aeroflot bedient mit den Superjet 100 Nebenrouten innerhalb Russlands, nach Deutschland, Litauen, Montenegro, Griechenland, Finnland, Norwegen, Kroatien, Rumänien, Lettland, Estland und in die Ukraine.

Die Superjet 100 sind mit einer modernsten Fly by Wire Avionik Suite des französischen Herstellers Thales ausgerüstet und werden durch zwei PowerJet SaM146 Triebwerke angetrieben. Aeroflot hat ihre Superjets für 87 Fluggäste ausgelegt, 75 Passagiere finden in der Economy und 12 Passagiere in der Business Klasse Platz. Alenia Aermacchi und Sukhoi vermarkten den russischen Jet gemeinsam unter der in Venedig beheimateten Unternehmung Superjet International.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top