Erstellt am: 28.04.2010, Autor: rk

Aero-Dienst erhält CAT III Zulassung

CR Aero-Dienst, Falcon 900

Als einer der ganz wenigen Anbieter in der General Aviation erhielt Aero-Dienst vom Luftfahrtbundesamt die Zulassung für Schlechtwetteranflüge nach dem CAT III Standard.

Mit dieser Zulassung kann die Falcon 900 EX von Aero-Dienst bei dichtem Nebel und einer Sichtweite von nur 175 Metern sicher gelandet werden. Das Anflugverfahren wird mittels eines Blickfeldsichtgerätes (HUD Head up Display) durch den Piloten von Hand gesteuert.  Die Flugführung über das HUD lässt präzise Anflüge bei dichtem Nebel zu, die Entscheidungshöhe liegt bei niedrigen 50 Fuss (rund 15 m). So erhalten die Kunden von Aero-Dienst auf dementsprechend zugelassenen Flughäfen mehr Planungssicherheit und genießen zusätzliche Zuverlässigkeit, wenn man trotz schlechter Wetterprognosen bei Nebel für den Zielflughafen starten kann. Damit ist Aero-Dienst in Deutschland der einzige Business Aviation Anbieter, der über diese Lizenz verfügt.  „Damit erhalten wir in unserem Marktsegment einen ganz entscheidenden Wettbewerbsvorteil“, sagt Martin Bauer, Geschäftsführer von Aero-Dienst. „Unsere Kunden nutzen häufig den Flughafen München, wo nicht immer optimale Witterungsverhältnisse herrschen können. Somit können wir bei fast jedem Wetter starten und landen und unseren Fluggästen so wertvolle Zeit sparen, die sie ansonsten durch Diversions verlieren würden. Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für andere Airports.“

An der EBACE wird Aero-Dienst mit einem eigenen Stand dabei sein, die Unternehmung aus Nürnberg stellt in Halle 6 aus und trägt die Standnummer 1051.

Aero-Dienst

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Verkehrszahlen in den USA stabilisieren sich. Airbus A330-200F zugelassen. Aero Friedrichshafen voller Erfolg. Eurofighter sehr zuverlässig. F-35B landet vertikal.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top